Für alle die sich gerade fragen, welche Tradition oder welchen Sinn überhaupt ein Neujahrsempfang hat, hier vorweg einige Erläuterungen: Ein Neujahrsempfang ist ein Empfang, der von Jahresbeginn bis Anfang März, von Staatsoberhäuptern, Persönlichkeiten, Parteien, Verbänden, Vereinen oder anderen Ausrichtern gegeben wird.

neujahrsempfang

In vielen Städten gibt es die Tradition, dass die Bürger ihrem Stadtoberhaupt (und seiner Frau) bei dieser Gelegenheit ihre guten Wünsche für das noch relativ junge neue Jahr überbringen und sich sogar dafür anstellen! Dieses Defilee kann vor oder nach dem offiziellen Teil beim Neujahrsempfang stattfinden.

Das offizielle Programm beinhaltet die Begrüßung durch den Gastgeber, weitere Grußworte, Reden und künstlerische oder musikalische Darbietungen. Wer alle „wichtigen Leute“ auf einmal treffen will, sollte sich dieses come-togehter auf keinen Fall entgehen lassen!

Wer sich zum Defilee anstellen möchte, sollte seine (im Geiste vorformulierten) Wünsche und Anregungen relativ knapp halten, damit es keinen Rückstau gibt. Ein Neujahrsempfang kann in Form eines Stehempfangs durchgeführt werden oder die Gäste sitzen in Stuhlreihen, je nachdem wie lange die Reden sind. Bei Bestuhlung gibt es natürlich entsprechende Reservierungen in den ersten drei Reihen, die man respektieren sollte.

Häufig gibt es beim Neujahrsempfang ein Buffet mit Fingerfood oder auch einfach nur Butterbrezeln - je nach Region und Budget der Gastgeber. Weil man das vorher aber nie so genau weiß, rate ich Ihnen unbedingt, vorher schon einen Imbiss zu sich zu nehmen. Man ist dann nicht so ausgehungert und kann - während die anderen Gäste an das Buffet stürmen - entspannt und souverän warten bis ein Kellner kommt oder das Buffet gut erreichbar ist.

Schaut man sich bei einem Neujahrsempfang um, wird man erkennen, dass die Mehrzahl der Anwesenden in dunklen Farben gekleidet ist. Der Dresscode steht zwar selten auf der Einladung, aber ein feierlicher Anlass erfordert ein feierliches Outfit: Frau kommt im „kleinen Schwarzen“ immer gut. Mann fügt sich im „dunklen Anzug“ ebenfalls perfekt in das Bild. Wer aus bestimmten Gründen auffallen will, schafft das leicht mit etwas Farbe. Das wäre dann auch ein netter Einstieg in das „kleine Gespräch“ Etwa mit den Worten:

„Kompliment! Mit Ihrem roten Kleid erleuchten Sie die ganze Gesellschaft!“

Oder man wählt offensichtliche Gemeinsamkeiten um mit jemanden in ein Gespräch zu kommen. Die Gemeinsamkeit ist der Anlass, in diesem Fall der Neujahrsempfang:

“Wohnen Sie auch in dieser Stadt?“

oder man spricht über das gemeinsam Erlebte:

„Wie hat Ihnen das Grußwort gefallen? Wie haben Sie die Musikeinlage empfunden?“

Auf keinen Fall aber sollten Sie ein Tabu-Themen ansprechen, dann schon lieber das Wetter:

„Ob der Schnee noch hält? Ich würde so gerne noch Ski fahren“

Oder:

„Sind Sie auch mit dem Auto gekommen? Die Wettervorhersage hat ja für heute Abend Glatteis angekündigt!“

Falls sich das Gespräch gut entwickelt bietet sich bei Neujahrsempfängen auch die Frage nach den Vorsätzen für das neue Jahr an. Falls man selber angesprochen wird und zwar das Gesicht des Gesprächspartners wiedererkennt, aber den Namen schlichtweg vergessen hat, kann man das ganz charmant zugeben:

„ Entschuldigen Sie vielmals. Wir haben uns ja bei so vielen Gelegenheiten gesehen (oder beim letzten Treffen so gut unterhalten), aber mir fällt Ihr Name einfach nicht mehr ein.“

Oder man outet sich nicht und trickst ein wenig:

„Mein Liebe, ich habe mich so gefreut Sie zu sehen. Geben Sie mir doch Ihre Karte, dann können wir unser nettes Gespräch ja bei Gelegenheit fortsetzten?“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele charmante Begegnungen

Ihre Gudrun Weichselgartner-Nopper

Autor: Gudrun Weichselgartner-Nopper
Thema: Gute Ratschläge für den Neujahrsempfang

Webseite: http://www.knigge-fuer-kids.de
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!