Ratgeber Lifestyle

Smalltalk begegnet uns täglich in unserem Alltagsleben, sei es nun privat oder geschäftlich. Manche Menschen scheinen darin wahre Künstler zu sein. Es fällt ihnen leicht, mit jedem ins Gespräch zu kommen und Sympathien aufzubauen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, auf was Sie achten müssen, um sich in kurzer Zeit ebenfalls zu diesem Personenkreis zählen zu können - denn: Smalltalk kann man lernen!

smalltalk

Was ist Smalltalk?

Smalltalk, oder zu gut Deutsch „kleines Gespräch“, bezeichnet eine Konversation zwischen zwei oder mehreren Personen, bei der es weniger um die sachlichen Inhalte geht, sondern vielmehr um das Zwischenmenschliche.

Charakteristika und Gründe eines Smalltalks

- Seichte, nicht tiefgreifende Themen
- Sein Gegenüber unterhalten (Entertainment)
- Sympathien erwecken
- Positive Verbindung zu einer Person herstellen
- Freude am Sozialen Miteinander
- Soziale Kontakte aufbauen
- Glücksgefühle erzeugen
- Kontaktpflege
- Neue Freunde gewinnen
- Vorstufe für tiefergreifende Gespräche
- Personen ausloten
- Spannungen abbauen
- Zeigen das man eine Person mag

Ratschläge für erfolgreichen Smalltalk

Das wichtigste für einen erfolgreichen Smalltalk ist, dass Sie sich selbst interessant finden. Reflektieren Sie Ihre positiven Eigenschaften, erkennen Sie Ihre Wichtigkeit. Nur wenn Sie sich selbst mögen, kann es auch ein anderer tun!

Sorgen Sie für einen guten ersten Eindruck. Achten Sie auf Ihre äußere Erscheinung, seien Sie gepflegt und tragen Sie ein angemessenes Outfit. Ihre Körperhaltung sollte aufrecht einladend und sympathisch sein. Wichtig ist ein angenehmer Geruch – jemanden riechen können - jedoch dezent. Wenn Sie wie eine Parfümerie riechen und man Sie schon aus der Ferne wahrnimmt, schlägt das ins Negative aus.

Beim Smalltalk ist es nicht nur wichtig, gut erzählen zu können, auch das Zuhören will gelernt sein. Wenn Ihr Gesprächspartner spricht, sollten Sie seinen Worten aufmerksam folgen, mit Gesten zustimmen oder verneinen und weiterführende Fragen stellen. Zeigen Sie Interesse!

Sie sollten unbedingt Sympathie ausstrahlen. Das erreichen Sie am besten mit einer positiven Gestik und Mimik, lächeln Sie und schauen Sie ihrem Gesprächspartner in die Augen. Begrüßen Sie ihn mit einem innigen Händedruck oder einem herzlichen Griff an den Oberarm.

Bei neuen Bekanntschaften ist es wichtig, so schnell wie möglich von einem „Sie“ auf ein „Du“ umzustellen. Halten Sie bei Personen, die Sie gerade erst kennengelernt haben einen „Höflichkeitsabstand“ von einem Meter ein.

Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf darüber, über was Sie reden möchten. Erzählen Sie einfach frei heraus, was Sie gerade beschäftigt oder was Ihnen durch den Kopf geht. Versuchen Sie Gemeinsamkeiten zu finden, über die Sie sprechen können. Sollten Sie sich mit einer Ihnen bekannten Person treffen, können Sie sich bereits im Vorfeld einige Themen zurechtlegen, die Sie dann aufgreifen können.

Sprechen Sie Lob und Anerkennung für die gemachten Leistungen Ihres Gegenübers aus. Machen Sie Komplimente über Werte und Verhalten.

Ein guter Aufheller in Unterhaltungen sind ironische Aussagen. Aber Vorsicht! Manche Menschen verstehen keine Ironie, das gilt es im Vorfeld auszutesten.

Spiegeln Sie die Körpersprache Ihres Gegenübers, das fördert, laut wissenschaftlichen Studien, die Sympathie.

Fehler, die Sie bei einem Smalltalk vermeiden sollten

In folgendem Absatz wollen wir die typischen Fehler beleuchten, die bei einem Smalltalk immer wieder gemacht werden und zu heiklen Situationen führen können.

Vermeiden Sie, die Privatsphäre Ihres Gesprächspartners zu verletzen. Am besten unterlassen Sie es, während des Smalltalks private Fragen über Geld, Beziehung, Krankheiten oder Beruf zu stellen. Bei Jugendlichen sind Schule und Zeugnisse ebenfalls unangebracht.

Sprechen Sie stets positive Themen an, jammern Sie nicht über sich oder die Welt. Dadurch können Sie Ihrem Gegenüber sehr schnell zu anstrengend werden und in ihm negative Gefühle auslösen.

Zwängen Sie Ihrem Gesprächspartner keine Themen auf. Wenn Sie erkennen, dass dieser nicht darüber sprechen möchte, reden Sie über etwas anderes.

Keine Komplimente über Figur, Alter oder das Erscheinungsbild. Das kann sehr individuell aufgefasst werden und vom Gesprächspartner anders gesehen werden. Komplimente über Kleidung oder Haare nur, wenn ersichtlich ist, dass große Anstrengungen in diesen Bereichen unternommen worden sind.

Machen Sie niemals sexistischen Aussagen!

Schauen Sie nicht auf die Uhr oder in der Gegend herum, das zeugt von Desinteresse.

Stellen Sie Ihre eigene Person nicht in den Mittelpunkt. Vermeiden Sie es rechthaberisch zu sein und erkennen Sie andere Sichtweisen an. Zwingen Sie Ihrem Gegenüber nie Ihre Meinung auf und strahlen Sie keine Überlegenheit aus, das macht unsympathisch. Selbst wenn Sie recht haben - behalten Sie es für sich.

Gute Smalltalk Themen

Hier finden Sie einige gute Themen, die sich beim Smalltalk bewährt haben.

- Politiker
- Hobbys
- Vereine
- Filme
- Sportler
- Fußball
- Prominente
- Aktueller Modetrend
- Nachrichten
- Katastrophen
- Veranstaltungen
- Städte
- Reisen und Urlaub
- Nach Rat und Hilfe suchen
- Erlebnisse und Geschichten aus Ihrem Leben
- Eigene Begabungen (in Maßen)
- Lob über Leistungen des Gegenübers

Strategien um das Gespräch am Laufen zu halten

Die beste Möglichkeit, um ein Gespräch am Laufen zu halten, ist es, seinen Gesprächspartnern Fragen zu stellen.

- „Erzähle mir mehr über Dein Hobby.“
- „Was ist Dein Lieblingsfilm?“
- „Was ist Dein Lieblingsgericht?“
- „Was war Dein schönster Urlaub?“
- „Was hast Du letzte Woche gemacht?“
- „Wie war Dein Wochenende?“
- …
- ….

Stellen Sie offene Fragen, die man nicht mit Ja oder Nein beantworten kann. Lassen Sie während des Gesprächsflusses immer wieder Zwischenfragen einfließen.

Eine weitere Möglichkeit, zuvor gemachte Bemerkungen wieder aufzugreifen. Stellen Sie Fragen, die diese vertiefen.

Woran Sie erkennen, dass eine Person nicht mit Ihnen sprechen möchte

Selbst wenn Sie alles Beschriebene in diesem Artikel beachten, wird es dennoch Personen geben die kein Interesse haben sich mit Ihnen zu unterhalten. Folgend zählen wir Ihnen einige Anzeichen auf, wie sie erkennen können, dass ein Gespräch mit Ihnen nicht erwünscht ist.

- Wegdrehen des Körpers
- Abschweifender Blick
- Kein Augenkontakt
- Kurze abgehackte Antworten
- Angespannte Körperhaltung und Mimik
- Weg gedrehte Füße

Smalltalk beenden

Abschließend möchten wir Ihnen noch zeigen, wie Sie einen Smalltalk erfolgreich beenden können.

Folgende Vorgehensweisen haben sich hier gut bewährt:

- Erwähnen Sie einen Termin und dass Sie dadurch unter Zeitdruck stehen
- Neue Gesprächspartner integrieren und sich verabschieden
- Ansprechen, das man das Gespräch jetzt beenden möchte

Bei unliebsamen Unterhaltungen:

- Thema beginnen, das den Gesprächspartner langweilt

Beim Erlernen von gutem Smalltalk, verhält es sich wie bei allen persönlichen Veränderungen. Es genügt nicht, sich lediglich Wissen zu diesem Thema anzueignen, man muss dieses Wissen auch praktisch umsetzen. Wer Smalltalk lernen möchte, muss diesen auch praktizieren. Schmeißen Sie Ihre Ängste über Bord und reden Sie mit den Menschen, interessieren Sie sich für sie.

 

Weitere Beiträge Tipps und Tricks

Tipps gegen Liebeskummer

Fünf Tipps gegen Liebeskummer

Liebeskummer führt mitunter zu spürbaren körperlichen Beschwerden wie Migräneanfälle, Magen-Darm-Problemen, bis hin zu einem Herzinfarkt. Expertin Silvia Fauck, verrät Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie mit Liebeskummer am besten umgehen können. mehr...


hallowee-fasching-schminken

Für Halloween oder Fasching schminken und verkleiden

Fasching und Halloween sind jedes Jahr ein regelrechtes Highlight. Es ist die Zeit, in der man sich so richtig austoben und ausleben darf. Es gibt kaum Tabus und auf Etikette gilt es ebenfalls nicht zu achten. Natürlich darf zu diesen Anlässen die richtige Verkleidung nicht fehlen. mehr...


schaufensterpuppe

Mimik ist schneller als der Verstand

Wie Sie unausgesprochene Einwände im Gesicht Ihrer Gesprächspartner erkennen Menschen ähneln in vielen Situationen einem Wackel-Dackel: Während ihr Gegenüber Ihnen in einer Unterhaltung zuhört, nickt die Person meist fleißig und lächelt. Nur bedeutet das auch zwangsläufig, dass sie den Aussagen zustimmt? Nein! Denn Nicken und Lächeln sind soziale Schmiermittel, die Kommunikation erleichtern. mehr...

 

Beliebteste Beiträge


  • herz vogel
    Stressvermeidung
     

    Erfahren sie, wie Sie dem alltäglichen Stress entgegenwirken und Frust und Ärger vermeiden können.

 

 

 

  • smalltalk
    Smalltalk lernen
     

    Wie Sie einen Smalltalk am besten beginnen und ihn am laufen halten können.

 

  • rudern
    Selbstmotivation
     

    Selbstmotivation erreichen Sie, wenn Sie Ziele verfolgen, die Sie genauestens verinnerlicht haben.

 

Lifestyle Magazin abonnieren





Joomla Extensions powered by Joobi

 * Kostenlos und jederzeit abmeldbar
 * Keine Werbemails oder Adressweitergabe

Social Media

Lifestyle Redaktion

Mergentheimerstr. 10
97941 Tauberbischofsheim
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de