Statistiken zufolge leiden mehr als 24 Millionen Menschen in Deutschland unter allergischen Erkrankungen.

frau-wiese-gelbe-blumen-taschentuch

Unter dem Begriff „Allergischen Erkrankungen“ werden verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst, wie z. B. Heuschnupfen, Allergisches Asthma, Neurodermitis etc.

Das Wort „Allergie“ selbst, setzt sich aus den beiden altgriechischen Wörtern allos = fremd und ergon = Reaktion zusammen.

Beim klassischen Heuschnupfen welcher auch „Pollinose“ genannt wird, handelt es sich um eine Fehlregulation des Immunsystems. Ursprünglich hat das Immunsystem die Aufgabe uns gegenüber Viren, Bakterien, Parasiten zu beschützen. Dies geschieht u. a. durch die Bildung von Antikörper. Fälschlicherweise werden vom Organismus beim Heuschnupfen diverse Eiweißstrukturen von Gräser und Pollen als „bedrohlich“ eingestuft.

Daraufhin kommt beim erneuten Kontakt mit derselben Substanz zu Abwehrmaßnahmen, u. a. durch die Freisetzung des Stoffes „Histamin“. Histamin ist u. a. dafür verantwortlich das es zu zahlreichen Beschwerden wie Nase laufen, Hautausschlag, Juckreiz und Atemnot kommen kann.

Warum es zur Ausbildung von allergischen Beschwerden kommt, ist wissenschaftlich noch nicht eindeutig geklärt und hängt von verschiedenen Faktoren eines jeden einzelnen Menschen unterschiedlich ab.

So weiß man heute, dass u.a. eine genetische Disposition eine Rolle spielt. Leidet ein Elternteil an einer Allergie, erhöht sich auch für das Kind das Risiko eine solche Allergie zu entwickeln, um 20- bis 40%. Weisen beide Eltern Allergische Beschwerden auf, steigt das Risiko sogar um 60-80%.

Auch die Zusammensetzung der Darmflora scheint aus naturheilkundlicher Schicht einen Einfluss darauf zu nehmen. In Studien konnte gezeigt werden, auch wenn dies Wissenschaftlich noch nicht eindeutig belegt wurde und die evidenzbasierte Medizin dies zudem ablehnt, dass die Hälfte aller Betroffenen eine veränderte Darmflora aufweisen.

So wird derzeit immer wieder diskutiert, in wie weit z.B. der Einsatz diverser Medikamente, Veränderungen der Essgewohnheiten u.a. mangelnde Zufuhr an Ballaststoffen, sowie eine unzureichende Aufspaltung von Lebensmittel, bedingt durch Mangel an Enzymen, sich auf die Darmflora negativ auswirken können.

Auch werden immer wieder die Art des Geburtsvorgangs, sowie die Dauer des Stillens bestritten, ob diese eine Rolle bei der Entwicklung der Darmflora spielen.

Des weiteren können sich, auch wenn diese nicht ursächlich an der Entstehung einer Allergie mitbeteiligt sind, diverse Mikronährstoffe sich positiv darauf auswirken. So sind folgenden Vitamine und Mineralstoffe von Bedeutung: Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Kupfer, Selen und Zink.

Autor: David Stein
Thema: Allergien ganzheitlich betrachtet
Webseite: http://www.heilpraktiker-stein.de

Beiträge Gesundheit

Themenübersicht

kind-kisen-ueber-kopf

Was tun bei Einschlafschwierigkeiten

Fast jeder von uns hatte schon einmal Schwierigkeiten mit dem Einschlafen und ist vielleicht auch schon mal stundenlang wach gelegen und hat sich darüber geärgert, nicht in den Schlaf zu finden. Das ist mehr...


frau-demenz

Demenz – die schleichende Gefahr

Maria ist 73 Jahre alt, als sie bemerkt: ‘irgend etwas stimmt nicht mit mir’. Mit den Schlafstörungen fing es an.  Aufwachen in der Nacht, nicht wieder einschlafen können, aufstehen, umhergehen, und nichts half. mehr...


mann-statue-wasser

Wie kann man Steißbeinfisteln vorbeugen?

Sie sind ein Tabu: Steißbeinfisteln. Die anfangs harmlos erscheinende Entzündung in der Gesäßfalte kann sich nach und nach zu einem wirklich unschönen Leiden heranbilden. Sie jucken, nässen und schmerzen. Die richtige Therapie ist mehr...


frau-traurig-depressiv

Woran erkennt man eine posttraumatische Belastungsstörung?

Wie kann ich feststellen, ob ich von einer posttraumatische Belastungsstörung betroffen bin? Wie kann eine PTBS entstehen? Es sind Ereignisse mit “kürzerer oder längerer Dauer unter außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophenartigem Ausmaß, die bei mehr...


psychologie-kunst-kopf

Welche Therapieformen gibt es in der Psychotherapie?

Die Psychotherapie, ein Begriff, der im er noch Vorbehalte auslöst und Vorurteile in sich birgt. Seinerzeit hatte die klassische Analyse das Vorrecht jeglicher Behandlung durch Mediziner und Analytiker. Siegmund Freud hatte mit Hypnose mehr...