Wer kennt Ihn nicht, den Beziehungsstress im Haushalt und die gegenseitigen Schuldzuweisungen? Ich selbst kann davon ein Lied singen und weiß genau von was ich hier schreibe.

frau-wischmob-haushalt-sauber-machen

Heute möchte ich dir helfen, aus den gegenseitigen Schuldzuweisungen auszubrechen, bis hin zur Eigenverantwortung und den Magic Moment, wenn du mit deinem Befreiungsgedanken aus dem ewigen Streitthema Haushalt aussteigst.

Damit du an dir selbst arbeiten kannst hilft es zu verstehen, wie du von deiner „rosa Pärcheninsel“, so unsanft, in deinem ersten Liebesnest gnadenlos auf dem Boden der Tatsachen landest.

Eine kleine Zeitreise zurück in deine Kindheit ist hier der Schlüssel

In unserer Kindheit entstehen die meisten Glaubenssätze und Verhaltensmuster, die sich früher oder später in deinem Unterbewusstsein verankert haben.

Je nach Studie besteht unser Unterbewusstsein aus 92 % und unser Bewusstsein aus 8 % (hier gehen die Meinungen in geringen Prozentzahlen auseinander).

Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass kleine Kinder rasend schnell lernen, es ist extrem wichtig für sie, um ihr Überleben zu sichern. Sie leben bis zu ihrem ca.12 Lebensjahr in einer Art „Trancezustand“, der ihnen die schnelle Auffassungsgabe ermöglicht.

Leider lernen Sie in dieser Zeit nicht nur überlebenswichtige Maßnahmen, nein, sie studieren Ihre Eltern  bzw. Bezugspersonen ganz genau, weil diese ja wohl wissen müssen, wie das Alles so funktioniert.

Durch Nachahmen üben die Kinder ihre ersten Putzversuche. Vielen Müttern geht das Herz auf, wenn sie zum ersten mal sehen, wie ihr kleines Engelchen den Putzlappen schwingt.

Da aber alle Menschen aus verschiedenen Familien mit ihren eigenen Verhaltensmustern und Glaubenssätzen stammen, gehen hier die ersten Reaktionen auseinander.

Zu welcher Familie gehörst du?

Familie 1:

Die Mutter ist stolz, sie lobt dich wie groß du bist und wie toll du das machst. Weil das alles so niedlich aussieht bekommst du deinen eigenen Putzlappen und darfst fleißig im Haushalt mithelfen.

Familie 2:

Die Mutter schimpft mit dir, du sollst die Finger weg lassen. Mit deinem Putzversuch machst du nur noch alles schlimmer. Weil sie jetzt alles noch einmal Nachwischen muss hat sie keine Zeit für dich und steckt dich in dein Zimmer.

Was lernt das Kind wohl aus den jeweiligen Familien?

Das Kind von Familie 1 wird das putzen wohl lieben, weil es dafür viel Lob erfährt, sich groß fühlt und der Selbstwert wachsen kann, während das Kind aus der Familie 2 durch die Reaktion der Mutter wohl lernt, dass putzen gefährlich ist, es die Finger weg lassen muss weil es sonst bestraft wird und die Mutter sauer ist.

Solange du keinen Leidensdruck hast, lebst du grundsätzlich Alles so, wie es dir in deiner Kindheit beigebracht wurde. Deine Eltern sind die wichtigsten Menschen  in deinem Leben. Biologisch gesehen bist du 50% Mama und 50% Papa, alles was sie dir beibringen ist vorerst mal richtig und wichtig für dich, solange du noch keine eigenen/ anderen Lernerfahrungen gemacht hast.

Das kleine Fallbeispiel ist eines von Vielen, was deinen Bezug zu deinem Putzverhalten ausmacht. Wenn das Kind der Familie 1 eine gestresste Mutter hat, die sich zwar freut, dass ihr Kind sie tatkräftig unterstütz aber das putzen als Last sieht und während dessen jammert, dass sie immer alleine putzen muss, der Papa nur Dreck macht und nicht hilft, wird sich auch das Verhalten in der späteren Beziehung des Kindes wieder zeigen.

Wie wirkt sich jetzt das Ganze auf unsere Beziehung aus?

Solange du in deinem gewohnten Umfeld oder für dich alleine lebst, befindet sich alles in der Norm, bis dir am Tag X die Liebe deines Lebens über deinen Weg läuft und ihr beschließt zusammen zu ziehen.

In der Phase des Nestbautriebes wird es dir noch nicht auffallen aber spätestens dann, wenn ihr mehrere Wochen zusammen in eurer ersten gemeinsamen Wohnung lebt und der Alltag eingekehrt ist, kann es unter Umständen zu den ersten Streitereien kommen, weil der Partner/ die Partnerin anders putzt als du oder von dem Haushalt überhaupt nichts wissen möchte. Der Supergau der Beziehung.

Die meisten Paare verlieren hier ihren Fokus des gemeinsamen Nestbautriebes und fangen an sich gegenseitig mit Vorwürfen zu verletzen.

Der putzende Part fühlt sich als Opfer und versinkt im Selbstmitleid, weil sie/er alles alleine erledigen muss um nicht im Schmutz zu ersticken, während der nicht putzende Part sich auch als Opfer fühlt weil sie/er ständig angefeindet wird faul und unordentlich zu sein und bei sanften Putzversuchen nichts recht machen kann. Im schlimmsten Fall resigniert der „faule“ Part und zieht sich verletzt zurück während der putzende Part sich alleine gelassen fühlt und sich auch verletzt zurück zieht.

Selbstreflektion = Zauberkraft

Wie gelingt es dir, mit diesem Gefühlschaos deinen Magic Moment in der Partnerschaft zu erreichen?

1.) Reflektiere dich so oft wie möglich selbst!

2.) Sei dabei gnadenlos ehrlich zu dir selbst!!!

3.) Beobachte dich und deine/n Partner/in bei einem Streitgespräch aus der Vogelperspektive. Raus aus der Emotion in der du gefangen bist, rein in die Eigenverantwortung.

4.) Sei dir bewusst, welche Verhaltensmuster und Glaubenssätze sich in deiner Kindheit eingeprägt haben und schaue liebevoll auf alle Menschen, die es anders gelernt haben. Du selbst weißt wie es sich anfühlt, die „einzigst richtige Gebrauchsanweisung“ zum Thema Haushalt mit in die Wiege gelebt bekommen zu haben.

5.) Beginne mit ICH- Botschaften. Zum Beispiel: „ Schatz, ICH brauche deine Hilfe. Kannst du bitte das Badezimmer putzen?“

6.) Sei dir stets bewusst, dass sie es so gut putzen, wie sie es gelernt haben und sich wirklich Mühe geben.

Als Vollblut systemisch- und energetisch- Arbeitende kann ich dir aus meiner Erfahrung noch Folgendes mit auf den Weg geben. Da Jeder mit Jedem Verbunden ist, lohnt es sich immer an dir selbst zu arbeiten, bevor du mit gespitzten Finger auf den Anderen zeigst. In dem Moment, in dem dir Etwas bewusst wird, kannst du es ändern und die/der Andere ändert sich automatisch mit.

Mit Themen in denen du in Resonanz gehst und dich ärgerst, hat es oft mit dir selbst zu tun und dein Gegenüber spiegelt dir, was bei dir in deinen Tiefen begraben ist und angeschaut werden möchte.

Autor: Martina Will
Thema: Beziehungsstress wegen Haushalt
Webseite: https://www.will-martina.de

Autorenprofil Martina Will:

Seit 2014 arbeite ich als Glücklichmacherin in meiner eigenen Praxis mit dem Schwerpunkt systemisches Familienstellen nach Martina Will, Energiearbeit, schamanische- Psychokinesiologie, Hypnose.

Beiträge Lifestyle

Themenübersicht

flugzeugfluegel

Fluggastrechte wirken: Außergewöhnlich ist mittlerweile Alltag

Kürzer, dafür öfter – die Rede ist von Urlauben. Arbeitsmediziner raten zum Abschalten und weil Tapetenwechsel die Erholung beschleunigt, steigen dazu viele ins Flugzeug. Doch, was wenn aus der geplanten Erholung Stress wird, mehr...


mann-palme

Tipps zu Kauf, Pflege und Gestaltung

Gerade Poloshirts haben sich in den letzten Jahren als praktischer Begleiter und beliebtes Kleidungsstück etabliert. Neben den klassischen T-Shirts sind Poloshirts in allen Altersklassen etabliert. Ob in der Freizeit, im Sport oder auch mehr...


mann-frau-verbittert

Verbitterung nach Trennung

Herr und Frau Weiden sind seit über 20 Jahren verheiratet und haben 2 erwachsene Kinder. Herr Weiden findet per Zufall heraus, dass seine Frau ein Verhältnis mit einem Arbeitskollegen hat. Als er sie mehr...


auge-traene-liebespaar

Emotionale Vernachlässigung in der Ehe und in Partnerschaften

In unserer Welt, die größtenteils davon geprägt ist zu funktionieren, Leistungen zu erbringen, sich selbst zu optimieren, bleibt oft das Bewusstsein für die wahren inneren emotionalen Bedürfnisse auf der Strecke. Das hat gerade mehr...


beziehung-mann-frau-probleme

Beziehungsprobleme erkennen

„Was das mit mir oder Anderen zu tun haben könnte und was ich und wir daran ändern können.“ Die grundlegenden Gedanken für diesen Satz lauten: Wir können unseren Partner nicht verändern. Unser Partner kann sich mehr...