Auch unsere Samtpfoten können mal krank werden. Bei Katzen ist es für uns nicht immer leicht zu erkennen, wenn sie erkranken, da sie dies oft für uns nicht offensichtlich zeigen.

katze-krank

Zusätzlich bemerken wir oft verschiede Symptome wie z.B. Durchfall, Erbrechen etc. nicht, da viele Katzen „rein und raus“ gehen können, wie sie wollen.

Es gibt, genau wie bei allen anderen Tieren und auch beim Menschen, eine Vielzahl von Krankheiten, einige häufiger auftretenden Krankheiten und deren Symptome habe ich für Sie zusammengefasst:

Atemwegserkrankungen wie Erkältung mit Schnupfen bis hin zum Katzenschnupfen, Mandel-, Rachenentzündung, etc.

Dabei kann es sich um eine „einfache“ Erkältung handeln mit tränenden Augen, Nasenausfluss, häufiges Niesen, gerötetem Rachen, leichtem Fieber, Appetitlosigkeit bis hin zum Katzenschnupfen, der durch Viren verursacht wird. Beim Katzenschnupfen treten oft rote Geschwüre auf Zunge und Gaumen sowie starkes Fieber auf, auch kann es zu Entzündungen der Mundschleimhaut, verweigern von Futter und Augenentzündungen kommen.

Bei Mandel- oder Rachenentzündungen fressen die Katzen oft schlecht, da dies Schmerzen verursacht (das Verweigern von Fressen, wird aber auch bei anderen Erkrankungen wie z. B. Zahnschmerzen etc. gezeigt), weitere Symptome können Fieber und „sichtbare“ Schluckbeschwerden sein.

Nierenschwäche

Katzen, besonders die Katzensenioren, leiden häufig an Nierenschwäche (altersbedingt). Durch die nachlassende Nierenfunktion kann die Niere ihre „Entgiftungs“- Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen. Nierenerkrankungen können aber auch durch Infektion oder Vergiftungen auftreten.

Bei der Nierenschwäche ist der Verlauf langsam, zu Beginn trinken die Katzen häufiger und setzen mehr Urin ab, im weiteren Verlauf können die Trink- und Urinmengen ansteigen, es kann zu häufigerem Erbrechen und Appetitlosigkeit kommen. Beim Fortschreiten der Erkrankung bekommen die Katzen glanzloses Fell, werden lethargisch, magern ab und können einen süßlichen Geruch aus dem Maul haben.

Diabetes

Diabetes ist auch als „Zuckerkrankheit“ bekannt, dabei kommt es zu einer „Fehlsteuerung“ des Insulins. Bei der Entstehung von Diabetes kann die Ernährung und Übergewicht eine Rolle spielen. Die Katzen zeigen vermehrtes Trinken und urinieren, haben oft glanzloses und struppiges Fell, sie können schlapp sein und abmagern.

Schilddrüsenüberfunktion

Dabei werden zu viele Hormone produziert, die weitreichende Folgen auf den gesamten Hormonhaushalt und Organismus haben und zu Organschäden an Leber, Niere und Herz führen können. Die Katzen sind oft übermässig aktiv und unruhig, zeigen Verhaltensänderungen, haben Gewichtsverlust trotz gutem oder gesteigertem Appetit und trinken viel.

Augen – und Ohrenerkrankungen

Es gibt auch bei Katzen verschiedene Augenerkrankungen, erste Anzeichen sind tränende Augen, Rötung oder auch „zusammen kneifen“ der Augen.

Bei Erkrankungen der Ohren kratzen sich die Tiere häufig an den Ohren, können den Kopf schief halten oder schütteln häufig mit dem Kopf

Allergien

Bei unseren Katzen werden immer öfter Allergien diagnostiziert, sie können sich mit Hauterkrankungen, Atemwegserkrankungen, aber auch immer wieder auftretende Magen- Darmbeschwerden zeigen. Bei Hautreaktionen lecken/kratzen sich die Tiere sehr häufig und intensiv, bis hin zu kahlen Stellen.

FIV (umgangssprachlich Katzen-Aids genannt) und FeLV (Katzenleukose)

Beide Krankheiten werden durch Viren verursacht und es können zwischen Infektion und Erkrankung mehrere Wochen, Monate bis Jahre liegen. Beide Erkrankungen können durch einen Bluttest nachgewiesen werden. Die Symptome sind sehr vielfältig und können bei FeLV z.B. Erbrechen, Durchfall, Fieber, Gewichtsverlust sein, bei FIV z.B. immer wiederkehrende Atemwegserkrankungen, Augen-, Mundschleimhaut-, Zahnfleischentzündungen, u.v.m.

Ich habe hier nur eine kleine Übersicht häufiger Krankheiten und Symptome aufgeführt, selbstverständlich können auch noch weitere Symptome auftreten.

Wie Sie bereits beim Lesen bemerkt haben, haben verschiedenen Krankheiten die gleichen Symptome, deswegen sollte Ihre Katze zur genauen Diagnostik Ihrem Tierarzt oder Tierheilpraktiker vorgestellt werden, wenn sie Symptome oder Verhaltensänderungen zeigt.

Ich wünsche Ihrem Stubentiger ein gesundes und langes Katzenleben.

Autor: Nicola Bidinger, Tierheilpraktikerin für Hunde, Katzen und Pferde
Thema: Die häufigsten Katzenkrankheiten und ihre Sympthome
Webseite: https://www.tierheilpraxis-in-harmonie.de

Expertenprofil:

Beiträge Lifestyle

Themenübersicht

nonne-enthaltsamkeit

Was ist Enthaltsamkeit?

Enthaltsamkeit oder auch Abstinenz ist für die einen eine freiwillige Entscheidung, für die anderen eine unfreiwillige Belastung, für bestimmte Berufsgruppen eine Notwendigkeit und kann medizinische Gründe haben. Verzichtet werden kann in verschiedensten Bereichen, mehr...


kind-haende-vor-gesicht

Mein Kind ist ständig müde und gereizt

Wenn Eltern diese Beobachtung machen oder diese Rückmeldung von Erzieherinnen oder Lehrerinnen bekommen, ist die Ratlosigkeit oft groß. Ist es weil das letzte Wochenende anstrengend war, die Kinder spät ins Bett gekommen mehr...


massband-apfel-waage

Lebensmittel die schlank machen

Fettkiller – die richtigen Lebensmittel wählen und sich dabei schlank essen Endlich geschafft! Die Bikinifigur ist hart erkämpft, aber jetzt zurück aus dem Urlaub droht die Form schon wieder aus dem Leim zu mehr...


gassi-gehen-mit-hund

Was ist ein Trauma beim Hund?

Beim Thema traumatisierte Hunde denken viele Menschen zuerst an Tiere aus dem Ausland und/oder dem Tierschutz. Ein Trauma bezeichnet aber jegliche Verletzung des Körpers – das kann seelisch oder auch körperlich passieren. Deshalb mehr...


rosa-blueten

Dauerstress – und seine Folgen

Eine Ermutigung zum Ausstieg aus dem „Hamsterrad“ der ständigen Überlastungen Den Begriff „Stress“ oder „Dauerstress“ benutzen viele Menschen jeden Tag. „Ich bin im Stress“, sagen wir oder „Ich halte diesen Stress nicht mehr mehr...

 
logo

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Die Verwendung von Cookies können Sie hier ablehnen. Die Einwilligung kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.