frau-vital-springt-luft

Wie kann ich wieder ein erfülltes Leben führen?

Wie gelingt es mir, Kreativität und Lebensfreude zu spüren?

Wie werde ich tatkräftig, dynamisch und kann mein Potential entfalten?

Vitalität erleben wir dann, wenn wir uns wie "ein Fisch im Wasser" fühlen: Rundum in unserem Element, Wohlbefinden im Körperlichen und Seelischen. Wir sind hochmotiviert, treffen die richtigen Entscheidungen, leben im Hier und Jetzt und können es auch genießen. Unsere Beziehungen erfüllen uns, wir sind mit uns selbst zufrieden, wir haben Tatkraft und Elan. Wir fühlen uns gesund, munter und sehen zuversichtlich in die Zukunft!

Leider kann durch viele Faktoren dieser erstrebenswerte Zustand (temporär) verloren gehen:

Nicht aufgearbeitete (Kindheits-)Traumata oder Schicksalsschläge hindern uns daran, uns wohl zu fühlen und unser Potential zu entfalten: Verlust, Trennung, Gewalterfahrungen, Kriegs- und Vertreibungserfahrungen, Missbrauch und viele andere mehr.  Manchmal lassen uns die belastenden Gefühle und Erinnerungen einfach nicht los – und ich habe vielfach in der Praxis gesehen, dass Zeit leider keine Wunden heilt. Wir müssen immer wieder daran denken - ob wir wollen oder nicht. Wir träumen davon oder bestimmte Situationen des Alltags bringen den Schmerz in uns wieder hervor.

Auch wenn du nicht jeden Tag bewusst an das denkst, was dir vielleicht schon vor Jahrzehnten widerfahren ist, zerrt und zehrt das Erlebte in deinem Unterbewussten an dir.

Es kann folglich passieren, dass du ungesunde Beziehungen eingehst und negative Entscheidungen triffst. Es kann sein, dass du dich ausgelaugt und erschöpft fühlst und den Grund dafür in deinem Alltag nicht wirklich erkennen kannst. Bei manchen Menschen zieht der Zustand über Jahre hinweg so viel Energie, dass sie erschöpfen und ein Burnout bekommen.

Auf körperlicher Ebene können sich Schlafstörungen, Energiemangel und ständige Müdigkeit, Funktionsstörungen von Organen, Libidoverlust, Konzentrationsstörungen und Unruhe oder Reizbarkeit bemerkbar machen.

Chronischer Stress ist ein weiterer Faktor, der uns Lebenskraft rauben kann.

Ausgelöst wird er beispielsweise durch

  • Dauerhafte Überlastung im Beruf durch Schicht- oder Nachtarbeit, permanenten Termindruck, fehlende Anerkennung, mangelnden Sinn der Tätigkeit, Lärm oder Sicherheitsrisiken am Arbeitsplatz u.a.
  • Seit Jahren das Gefühl, den falschen Beruf auszuüben, vielleicht aus den falschen Gründen
  • Mobbing, Einsamkeit, (chronische) Krankheit
  • Unfrieden in der Familie
  • Jahrelange Pflege von Angehörigen
  • Große finanzielle Belastungen oder Existenzängste
  • Lifestyle-Faktoren wie falsche Ernährung, mangelnde Bewegung, Reizüberflutung durch Medienkonsum u.a.

Das Erleben von solchen Stresssituationen über Jahre hinweg führt oftmals zu Erschöpfung, Depression, Schlafstörungen, Angstzuständen, sozialer Isolation und auf körperlicher Ebene beispielsweise zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magenerkrankungen, Übergewicht, Migräne und anderen.

Auch Beziehungen sind wichtiger Faktor für unsere Lebensfreude.

Erleben wir als Kind die Beziehung zu Mutter und Vater als belastet, oder fehlt uns gar ein Elternteil oder beide, haben wir keine zuverlässige, liebevolle Bezugsperson erlebt? Haben wir von unseren Eltern, deren Aufgabe es ist, uns zu lieben, zu schützen und zu nähren sogar Ablehnung oder Gewalt erfahren? Habe ich den Eindruck, oder wurde es mir sogar gesagt, ich sei nicht erwünscht und gewollt gewesen?

Gerade diese frühkindlichen Erfahrungen wirken sich später auf unsere Beziehungen aus und können dazu führen, dass

  • wir uns unpassende Partner suchen
  • wir uns in Partnerschaften nicht wohl fühlen
  • wir bei Partnern bleiben, die uns nicht guttun
  • wir zu unseren eigenen Kindern keine liebevollen Beziehungen aufbauen können
  • wir uns schwertun, stabile Freundschaften aufzubauen, die uns stützen könnten
  • wir Nähe nicht zulassen können, obwohl wir sie dringend bräuchten und uns danach sehnen

Der vielleicht größte Aspekt und die Basis gelingender Beziehungen ist die Beziehung zu uns selbst.

Stelle dir folgende Fragen:

  • Mag ich mich selbst? Mag ich meinen Körper?
  • Schätze oder verachte ich mich für das, was ich tue und wie ich bin?
  • Fällt es mir leicht, meine Bedürfnisse wahrzunehmen und diese auch zu kommunizieren?
  • Gehe ich voller Selbstvertrauen in die Welt und treffe die richtigen Entscheidungen?
  • Denke ich viel darüber nach, wie andere Menschen mich sehen könnten?
  • Traue ich mir neue Aufgaben zu oder lebe ich unter meinen Fähigkeiten, aus Angst zu versagen?
  • Bin ich mit mir selbst glücklich, oder brauche ich Menschen, Dinge und äußere Umstände (toller Job, großes Haus, Segelyacht, teure Kleidung etc.) um zufrieden zu sein?
  • Kann ich mir selbst das Gefühl geben, ein wertvoller Mensch zu sein oder bin ich abhängig von der Bestätigung und Zuneigung anderer?

In meiner Praxis erlebe ich zunehmend, wie Menschen unter psychischen Dysbalancen und Beschwerden leiden. Die Folgen sind gravierend für den Patienten selbst, seine berufliche Laufbahn und seine langfristige Gesundheit. Natürlich leidet auch das gesamte Umfeld des Patienten und das wiederum kann zu Verlust, Scheidung, Isolation oder Verlust des Arbeitsplatzes führen.

An dieser Stelle ist es mir wichtig, gemeinsam mit dem Menschen einen ganzheitlichen Ansatz für das Wiedererlangen ihrer/seiner Vitalität zu finden. Mein Ziel ist es, dem Menschen zu helfen, vom Gefühl des "Auf dem Boden zerstört"-Seins wieder in die Kraft und Lebensfreude zu kommen!

Für das Erreichen der Lebenskraft sind mir verschiedene Faktoren und Aspekte wichtig:

Der Lebensstil zur Förderung eines gesunden Körpers:

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Darmgesundheit
  • Supplementieren von Mikronährstoffen, wenn Mängel vorhanden sind (was bei chronischem Stress und nicht verarbeiteten Traumata häufig vorkommt!)
  • Die Förderung von gesundem und erholsamen Schlaf

Die psychische Gesundheit:

  • Lösen von Konflikten, auch Konflikten in mir selbst
  • Aufarbeiten von Traumata
  • Bearbeiten von ungesunden Verhaltensmustern
  • Fördern von erfüllenden Beziehungen – zu mir selbst und anderen

Zur Behandlung der psychischen Beschwerden arbeite ich mit der LösUSâ-Therapie, der Lösung von unbewusster Schuld. Hierbei machen wir uns auf die Suche nach dem Ursprung der Beschwerden, die im Hier und Heute die Leichtigkeit und Lebendigkeit erschweren.

Unbewusste Schuld entsteht dann, wenn wir bei uns oder anderen ungeheiltes Leid erleben. Als mitfühlende Menschen möchten wir jedes Leid gerne heilen oder zumindest lindern – gelingt uns das nicht, kann tief in uns ein unbewusstes Gefühl von Schuld entstehen. Beispiel: Ein Mädchen erlebt über Jahre, wie ihre Mutter an einer schweren Krankheit leidet und stirbt. Gerne hätte sie der Mutter geholfen, und faktisch weiß sie auch, dass sie ihr nicht hätte helfen können und dass sie nichts falsch gemacht hat. Doch ihre Empathie und ihr Mitgefühl lassen in ihr, ohne dass sie es weiß, unbewusste Schuld entstehen.

Durch die unbewusste Schuld werden oft unbewusste Mechanismen der Wiedergutmachung in Gang gesetzt, die uns daran hindern, frei und erfüllt zu leben:

  • Unbewusst halten wir an belastenden Gefühlen fest, z.B. der Mann, der seit Jahren großen Kummer fühlt, und gar nicht weiß, warum.
  • Unbewusst versuchen wir ständig, etwas wieder gut zu machen, z.B. die Krankenschwester, die bis zur Erschöpfung arbeitet und auch noch die Dienste der anderen übernimmt.
  • Unbewusst enthalten wir uns Dinge oder Ziele vor, z.B. die Frau, die es nie schafft, eine erfüllte oder glückliche Beziehung aufzubauen und zu erhalten.
  • Unbewusst bestrafen wir uns selbst, z.B. der junge Mann, der beim Blick in den Spiegel Hass auf sich selbst empfindet.

Unser Wunsch ist es, glücklich, selbstbestimmt und erfüllt zu leben. Vitalität ist noch mehr! Es ist das Erleben eines wachen Geistes in einem gesunden Körper, voll Selbstvertrauen und Lebenslust!

Viele Erlebnisse können uns daran hindern Freude, Freiheit, Kreativität und Power zu erfahren und statt Lebenslust fühlen wir Lebensfrust - alles scheint eher grau als bunt…

Gesundheit ist leider nichts Selbstverständliches. Auf körperlicher, manchmal sogar noch mehr auf seelischer Ebene müssen wir unser Schicksal selbst in die Hand nehmen um langfristige Gesundheit zu erlangen, zu erleben und zu bewahren.

Mach dich noch heute auf den Weg. Stell dir dich selbst in fünf, zehn, zwanzig Jahren vor. Für diese Reise kannst du heute den ersten Schritt tun – also geh los!

Autor: Nora Thule, Heilpraktikerin
Thema: Vitalität – wie bekomme ich meine Lebenskraft zurück?
Webseite: http://naturheilpraxis-kohler.com

Beiträge Lifestyle

Themenübersicht

frau-chattet

Welche Video-Chat-Formate sind bei den meisten Frauen beliebt?

Video-Chats (oder Chat-Roulette) ist ein beliebtes Online-Dating-Format im 21. Jahrhundert. Und mit der aktiven Entwicklung von Internet-Technologien nimmt ihre Popularität immer mehr zu. Sie ermöglichen es Ihnen, (in den meisten Fällen) kostenlos mit mehr...


lilli

Eine Geschichte für Kinder und Kindgebliebene

Lilli war fast ein ganz normales Mädchen. Aber nur fast. Andere Kinder hatten Eltern, Lilli aber lebte bei Ihrer Großmutter. Ihre Mutti war schon vor langer, langer Zeit gestorben und wie die mehr...


katze-nacht-dunkel

Schlafstörungen bei Tieren

Wer kennt es nicht. Die eine oder andere Nacht sich mühsam um die Ohren zu schlagen. Schlaflos wälzt man sich im Bett hin und her, die Gedanken kreisen und an Schlaf ist mehr...


kind-ruecken-fernseher

Bewegungsmangel bei Kinder

Kinder brauchen Bewegung. Das merken wir schon im Alltag, wenn die Kleinen lieber herumlaufen, statt still auf ihrem Stühlchen zu sitzen. Für die gesunde Entwicklung eines Kindes ist es zwingend notwendig, sich über mehr...


frau-e-zigarette

Sind E-Zigaretten langfristig gefährlich?

Die E-Zigarette sieht man seit einiger Zeit immer häufiger auf deutschen Straßen. Die elektronischen Zigaretten sind aus einem elektrischen Vernebler, einem Akku, einem Mundstück und einer Wechsel-Kartusche aufgebaut, in der sich das sogenannte mehr...