Was ist eine zwischenmenschliche Kommunikation?

Kommunikation? Wer denkt, das betrifft nur unsere Sprache, der irrt gewaltig.

freundinnen reden lachen

Über unsere Kommunikation ist es möglich, unsere Wünsche, Gefühle und Ängste auszudrücken – und das in unterschiedlichen Sprachen. Früher, das heißt vor ca. 50 Jahren, haben wir noch anders kommuniziert: Wertend, mit Urteilen und auch manipulativ.

In der heutigen Generation möchten die Menschen nicht mehr manipuliert werden, sondern gehört, wertgeschätzt und respektiert werden. Mittlerweile hat die Wissenschaft verschiedene Kommunikationsmodelle entwickelt. Teilweise bauen sie aufeinander auf oder nutzen unterschiedliche Ansätze. Das Ziel dabei ist, die Zusammenhänge und Prozesse der Kommunikation möglichst einfach darzustellen.

Um unsere Kommunikation besser verstehen zu können, sind im Laufe der Jahre verschiedene Kommunikationsmodelle entstanden.

Einige davon sind:

Die gewaltfreie (wertschätzende) Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

(Psychologe)

Bei diesem Modell geht es darum, Menschen zu ermöglichen, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt.

Hierbei geht es um 4 Schritte, in die sich diese Kommunikation aufteilt.

1.) Beobachtung

Das bedeutet, die Handlung wie durch eine Kamera zu sehen, ohne Bewertung oder Interpretation. So kann das Gegenüber erkennen, worauf man sich bezieht.

2.) Gefühl

Die Beobachtung löst ein ein Gefühl aus, das im Körper wahrnehmbar ist. Zum Beispiel: Ich bin traurig, betroffen, verletzt, beschämt etc.

3.) Bedürfnis

Das Bedürfnis, welches in Verbindung mit dem Ereignis steht. Ich brauche Sicherheit, Verständnis, Kontakt, Offenheit etc.

4.) Bitte

Hierbei geht es darum eine Bitte um eine konkrete Handlung zu formulieren. Ich möchte Dich bitten, in Zukunft….

Rosenberg fasst die Schritt der gewaltfreien Kommunikation in einem Satz zusammen:

Wenn ich a sehe, dann fühle ich b, weil ich c brauche. Deshalb möchte ich gerne d.

a…Beobachtung; b…Gefühl; c…Bedürfnis…d…Bitte

Das 4-Ohren-Modell von Friedemann Schulz von Thun

(Psychologe und Kommunikationswissenschaftler)

Dieses Kommunikationsmodell (auch Nachrichtenquadrat) verdeutlicht die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten einer Interaktion zwischen dem Sender und dem Empfänger. Es zeigt zudem auf, wie komplex Kommunikation zwischen Menschen ist und woher mögliche Störungen innerhalb eines Gesprächs kommen können, da Sender und Empfänger sich selten zeitgleich auf der gleichen Ebene befinden.

Weiterhin kann man mit Hilfe dieses Kommunikationsmodells einen bestehenden Kommunikationskonflikt sowohl auf der Seite des Senders als auch auf der Seite des Empfängers analysieren und überprüfen, auf welcher Ebene der Sender gesendet hat, auf welchem Ohr die Botschaft beim Empfänger gehört wurde und welche Missverständnisse auf beiden Seiten daraus möglicherweise resultieren.

Das Eisbergmodell

Es geht auf die Grundidee von Sigmund Freud (Arzt und Tiefenpsychologe) zurück und wurde später von Paul Watzlawik (Philosoph und Kommunikationswissenschaftler) weiterentwickelt.

Anhand des Eisbergs werden hier die unterschiedlichen Bereiche der Kommunikation verdeutlich. Nur ein geringer Teil des Eisbergs von 20 Prozent ist sichtbar. Der Rest verbirgt sich unterhalb des Wassers und bleibt auf den ersten Blick unsichtbar. Ähnlich verhält es sich mit der Kommunikation. Die sogenannte Sachebene (Zahlen, Daten, Fakten oder rationale Informationen) machen ca. 10 – 20 Prozent des Eisbergs aus.

Wo hingegen die Beziehungsebene ca. 80 – 90 Prozent unserer zwischenmenschlichen Kommunikation ausmachen. Hier geht es um Gefühle, Erfahrungen, Ängste des Menschen. Während auf der Sachebene verbal kommuniziert wird, ist die Beziehungsebene der Teil der nonverbalen Kommunikation (Körpersprache, Mimik und Gestik).

Häufig kommt es zu Konfliktsituationen, wenn Sach- und Beziehungsebene nicht in Einklang gebracht werden können. Gibt es zum Beispiel negative Gefühle auf der Beziehungsebene, zwischen den Kommunikationspartner, wird dadurch auch die Sachebene gestört und Aussagen werden falsch verstanden.

Ein wichtiger Aspekt in der heutigen Kommunikation ist Empathie. Jeder Mensch hat das Grundbedürfnis, gehört zu werden. Deshalb passiert es auch oft, dass wir in einer aufgebrachten Gefühlswelt dem Gesprächspartner in der Regel nicht richtig zuhören, sondern nur selbst gehört werden möchten. Der Satz: "Schlaf erstmal eine Nacht darüber“ ist deshalb auch ein wichtiger Schlüssel in einer konfliktgeladenen Kommunikation. Mit ein wenig Abstand können wir sachlicher kommunizieren, denn innere Ruhe führt zu innerer Stärke. Aus der Stärke heraus, sind wir auch in der Lage, sachlicher und emphatischer zu kommunizieren. Eine einfache Art, dem anderen Empathie entgegenzubringen ist nachzufragen oder das Gehörte zusammen zu fassen:

„Habe ich das richtig gehört, du möchtest… „

„Habe ich das richtig gehört, dir ist wichtig…“

Damit machen wir deutlich, dass wir unserem Gesprächspartner gefolgt sind. Wenn wir unserem Gesprächspartner Empathie entgegen gebracht haben, können wir selbst nachfragen:

„Würdest Du mir bitte sagen, was du jetzt gehört hast?“

Damit stellen ich sicher, dass das, was ich gesagt habe, auch bei meinem Gesprächspartner angekommen ist.

Veränderungen brauchen ihre Zeit. So ist es auch mit einer neuen Kommunikation, die auch eine neue Lebenseinstellung bedeutet. Eine Lebenseinstellung, in der ich die Verantwortung für meine Worte übernehme und dafür einstehe. Wichtig ist, erstmal anzufangen und in seinem eigenen Tempo die Veränderungen umzusetzen, ohne Druck. Mit kleinen Zielen anfangen, konsequent und auch kleine Erfolge zu feiern.

Ich wünsche dabei allen Lesern viel Glück und Erfolg. Bei Fragen gern eine PN.

Autor: Silke Ludwig
Thema: Was ist eine zwischenmenschliche Kommunikation?
Webseite: https://www.kinesiologie-isernhagen.de, https://www.kommunikations-leine.de

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Instagram: 
love.life.power

#Beziehung, #Kommunikation, #Verhaltensmuster

Beiträge Lifestyle

Themenübersicht

tapete-wand-zimmer

Warum ist Tapete die beste Lösung für die Wanddekoration?

[Anzeige] Immer häufiger möchten die Inhaber jedem Raum ihres Zuhauses ein individuelles Design geben. Die Fototapeten sind für diesen Zweck perfekt geeignet. Im Katalog von Uwalls.de können Sie die interessanteste hochwertige Variante auswählen. mehr...


schulkind-aggressiv

Aggressives Verhalten bei Kindern in der Schule

Was ist Aggression? Es gibt viele Theorien und Definitionen, die beleuchten, wie Aggressionen entstehen und durch was sie ausgelöst werden. Aber das würde den Rahmen des Artikels hier sprengen. Eine wie ich finde mehr...


herz-vogel

Abgrenzung von erwachsenen Kindern

- Eure Kinder - Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch und obwohl sie mit mehr...


fliegende-moeve

Was ist Stressmanagement?

Da kam doch eines Tages die Anfrage „ins Haus geflattert“, ob ich nicht einen Artikel über Stress Management verfassen wolle. Nach anfänglichem Zögern (ja fast löste die Anfrage selber schon Stress in mehr...


familie-liegt-auf-dem-bett

Welche Werte sind für eine Familie wichtig?

Familie…wie definiert sich diese heute? Genauso, wie unsere Welt sich im Wandel befindet, so ergeht es auch der Familie als Mini-Gesellschaft. Familie ist ein Mikro-Kosmos, in dem Kinder groß werden und lernen, im mehr...

 

Lifestyle Redaktion

Krautheimer Str. 36
97959 Assamstadt
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de




logo

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Die Verwendung von Cookies können Sie hier ablehnen. Die Einwilligung kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.