Wer glaubt, nicht gut genug zu sein, ständig an sich zweifelt oder sich leicht verunsichern lässt, dem fehlt es häufig an Selbstbewusstsein.

mann-schuechtern-denkt-nach-schwarz-weiss

Aber woran liegt es, dass man sich selbst kritischer betrachtet als Andere, Anderen mehr zutraut als sich selbst oder sogar die eigenen Erfolge überhaupt nicht wahrnimmt?

Wir werden nicht mit einem mangelnden Selbstbewusstsein geboren – wir eignen es uns im Laufe unseres Lebens an.

Im Laufe unseres Lebens schaffen wir uns „Wahrheiten“, in denen sich unsere Ansicht des Lebens widerspiegelt. Je nachdem, welche Erfahrungen wir machen, welche Erziehung wir genießen, welche Partnerschaften wir eingehen oder welches Umfeld uns prägt, können solche Glaubenssätze positiver oder negativer Natur sein. Sie beeinflussen uns darin, wie wir Situationen wahrnehmen.

Wenn wir als Kind von unseren Eltern ständig kritisiert worden sind und wenig Lob erhalten haben, dann werden wir unsere Leistungen sehr wahrscheinlich auch im Erwachsenenalter mit einem unrealistischen Maßstab messen. Wir sind uns selbst nie gut genug.

An Stelle der Eltern tritt später oft der Partner oder die Partnerin und wir bekommen auch hier zu spüren, dass wir nicht gut genug sind.

Umso niedriger unser Selbstwert ist, desto mehr machen wir diesen von anderen Menschen abhängig. Dann ist es für uns enorm wichtig, was unser Umfeld über uns sagt oder denkt. Wir buhlen regelrecht um die Gunst von Partner, Familie, Freunden oder Kollegen. Um keine Spannungen zu erzeugen, sagen wir „JA“ und meinen „NEIN“, wir unterdrücken unsere eigene Meinung und passen uns an. Sicherlich mag das in manchen Lebenslagen auch der einfachere Weg sein, aber es sollte trotzdem nicht unser grundsätzliches Verhalten darstellen.

Glaubenssätze
 

Glaubenssätze sind Gedanken, die tief in unserem Geist verankert sind und somit für uns wahr sind. Manche unserer Glaubenssätze sind uns sehr wohl bekannt, wir benutzen sie selbst in unserem alltäglichen Leben und können sie aussprechen. Andere wiederum sind tief verborgen in unserem Unterbewusstsein. Nicht im Entferntesten denken wir daran, dass diese Glaubensmuster in uns schlummern.

  • Beispiele für Glaubenssätze können sein:
  • „Ich muss perfekt sein!“
  • „Ich vertraue dem Leben nicht!“
  • „Ich bin nicht liebenswert!“
  • „Ich brauche die Anerkennung und Bestätigung der Anderen!“
  • und viele viele mehr.

Zudem erzeugen wir durch unsere Erlebnisse und Erfahrungen ein negatives Selbstbild. Wir stellen uns und unsere Leistungen in Frage.

Durch dieses negative Selbstbild und bewusste oder unbewusste Glaubensmuster können sich Beschwerden aller Art zeigen und sie hindern uns häufig daran, selbstbewusst und erfolgreich zu sein. Diese Beschwerden können seelischer oder körperlicher Natur sein. So treten zum Beispiel Ängste, Schlafprobleme und vieles mehr auf.

Als begleitende Kinesiologin nutze ich den Muskeltest als Biofeedback-Instrument. So können Glaubenssätze ganz einfach aufgespürt, gelöst und ggf. durch neue positive Glaubensmuster ersetzt werden.

Durch das Lösen dieser Glaubensmuster werden Körper, Geist und Seele wieder in Einklang gebracht und es entsteht Potenzial zum Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins.

Welche konkreten Ziele habe ich denn?

Ein weiterer Aspekt ist sicher auch dass wir uns häufig keine konkreten Ziele setzen. So sagen wir zum Beispiel: „Ich schaffe meine Prüfung“. Wenn nun die Prüfung zwar bestanden ist, aber mit einem Notendurchschnitt von 3,9, dann sind wir mit der Leistung eventuell nicht ganz zufrieden. Unser Selbstbewusstsein leidet darunter und wir stellen unsere Leistung in den Schatten anderer. Das Ziel ist aber durchaus erreicht – die Prüfung ist geschafft!

Deshalb ist es unumgänglich, seine Ziele genau zu definieren. Würde es zum Beispiel heißen: „Ich schaffe meine Prüfung mit einem Notendurchschnitt von 3,0.“, dann ist eindeutig, was mein Ziel bei dieser Prüfung ist. Es ist dann messbar. Und wenn ich es erreiche, kann ich das auch gebührend feiern und mit Stolz zeigen. Mein Selbstbewusstsein kann wachsen.

Nun macht eine Zielsetzung natürlich nur dann Sinn, wenn sie erreichbar ist und der mich nicht extrem unter Druck setzt. Auch hier können wir mit Hilfe des Muskeltests herausfinden, welches Ziel für uns in diesem Moment das richtige sowie realistisch und erreichbar ist.

Bleibe bei dir!

Eine Ursache von mangelndem Selbstbewusstsein liegt sicherlich auch darin, dass wir geneigt sind, uns immer mit anderen Menschen zu vergleichen. Ganz nach dem Motto: höher, schneller, weiter…..

Wir vergleichen uns mit Menschen, die Dinge in unseren Augen besser machen als wir. Auch hier ist immer der Maßstab ausschlaggebend.

Natürlich gibt es häufig jemand, der etwas besser kann als ich selbst. Aber ist es sinnvoll, immer genau nach dieser Person Ausschau zu halten? Letztlich bringt es uns nur ein Gefühl von Minderwertigkeit ein und unsere Selbstliebe wird noch mehr beeinträchtigt.

Fragen wir uns doch einmal, warum diese Person, die wir so sehr beneiden, diese Eigenschaft hat. Bestimmt wurde auch ihr diese nicht einfach in die Wiege gelegt, sondern ist das Ergebnis harter Arbeit an sich selbst oder besondere Ereignisse haben sie geprägt und charakterlich verändert.

Wer also etwas erreichen möchte, muss an sich arbeiten!

Unser Selbstbewusstsein wird also von diversen Dingen beeinflusst:

  • Beliebtheit bei anderen
  • Aussehen
  • Einkommen
  • beruflicher Erfolg
  • und vieles mehr

In den letzten Jahren rücken der berufliche Erfolg und das Einkommen auch bei Frauen immer mehr in den Vordergrund. Die Sehnsucht nach Unabhängigkeit und Freiheit ist groß und doch wächst die Unsicherheit darüber welcher Weg der richtige ist.

Egal, ob berufstätige Mutter, Hausfrau oder kinderlose Frau, ständig versuchen wir uns zu rechtfertigen, vor uns und vor anderen. Wir prüfen stets, ob wir ‚gesellschaftsfähig’ sind und der meist selbst kreierten Norm entsprechen. Aber müssen wir das überhaupt? Sollte nicht jeder Mensch individuell seiner Intuition folgen?

Wenn der Fokus zu sehr auf dem Blick nach außen liegt, dann nehmen wir diese Intuition leider oft gar nicht mehr wahr. Wir haben also gar keine Chance, danach zu handeln. In uns lebt eine permanente Unsicherheit. Erst wenn diese aufgelöst ist, können wir ein selbstbewusstes Leben führen und dann auch ganz sicher zu unseren Entscheidungen stehen.

Bist du perfekt?

Ja! Jeder Mensch ist in seiner Einzigartigkeit perfekt, obwohl sicherlich auch jeder auf seine Art und Weise Entwicklungspotenzial hat. Aber ist uns das bewusst? Wenn wir das Gefühl vermittelt oder sogar gesagt bekommen, dass wir nicht perfekt sind, dann schmälert das unser Selbstbewusstsein gewaltig.

Häufig haben wir Ansprüche an uns selbst oder an andere, die nicht zu erfüllen sind, denn jeder hat andere Stärken und Schwächen. „Perfekt sein“ würde dann zwangsläufig heißen, dass wir alle identisch sind und jeder mit jedem vergleichbar ist. Dabei ist es ja gerade die Individualität, die uns einzigartig macht.

Lasst uns das „Perfektsein“ vergessen und den Blick auf die Stärken von uns und unseren Mitmenschen lenken. Ein Lob an der richtigen Stelle tut jedem gut und stärkt das Selbstbewusstsein.

Mangelndes Selbstbewusstsein – nichts für Männer?

Weit gefehlt! Auch Männer kämpfen mit ähnlichen Themen wie Frauen. Ein Beispiel ist die Elternzeit. Selbst nach vielen Jahren sind die Zahlen der Väter die Elternzeit in Anspruch nehmen immer noch niedrig. Es mag der Eindruck erscheinen, dass sie sich nicht um ihren Nachwuchs kümmern möchten. In der Realität sieht es meist anders aus. Viele Väter verzichten auf ihre Elternzeit, da sie bei Freunden, Kollegen und Arbeitgebern oft nicht auf Verständnis stoßen, wenn sie ihren Job für ein paar Monate an den Nagel hängen, um ihr Kind intensiv zu begleiten.

Auch hier könnten Glaubenssätze dahinterstecken, die es dem Mann nicht ermöglichen, selbstbewusst seinem Gefühl und seiner Intuition zu folgen.

Die Ursachen von mangelndem Selbstbewusstsein können also sehr vielseitig sein, hängen keinesfalls vom Geschlecht ab und sind häufig nicht offensichtlich, sondern liegen im Verborgenen.

Um mehr Selbstbewusstsein zu erlangen, ist es notwendig, an sich zu arbeiten, sich selbst besser kennenzulernen und herauszufinden wie man tickt. Dafür gibt es vielseitige Möglichkeiten – die Kinesiologie ist eine davon.

Autor: Tanja Kappel
Thema: Mangelndes Selbstbewusstsein Ursachen
Webseite: https://www.tanjakappel.de

Expertenprofil:

Beiträge Persönlichkeitsentwicklung

Themenübersicht

frau-selbstbewusst

Was bedeutet Eigenverantwortung

Für mich persönlich ist Eigenverantwortung der Grund, warum ich meinen Beruf gewählt habe. Ich habe mich irgendwann dazu entschieden, nicht mehr nach den Regeln und Maßstäben anderer Menschen zu arbeiten, sondern nach meinen mehr...


feld-sonne

Die große Unbekannte: Was ist Intuition?

Kaum ein Begriff aus dem Bereich der menschlichen Psyche ist von so vielen Mythen umrankt wie die Intuition. Zwar ist das „Wie“ tatsächlich noch nicht bis ins Detail bekannt. Und selbst die Definition mehr...


mann-gluecklich

Wie kann ich glücklich werden?

Um zu wissen, wie ich glücklich(er) werden kann, muss ich erst einmal wissen, was Glück für mich bedeutet. Wirklich? Eigentlich ist Glück etwas, was die Menschen sehr ähnlich definieren. Es setzt sich zusammen mehr...


farben-saecke

Die Wirkung von Farben

"Wir leben zwischen Licht und Dunkelheit und zwischendrin sind die Farben" - Goethe - Goethe beschäftigte sich neben der Literatur auch mit den Naturwissenschaften. Sein Hauptinteresse galt der Farbenlehre. Goethes Farbtheorie baut auf einem Gegensatz mehr...


blond-frau-haare-im-wind

Annahme der eigenen Person

Was fällt Ihnen ein, wenn Ihnen jemand sagt „Nimm Dich an“ und vielleicht noch den Satz mit den Worten ergänzt „so, wie Du bist“? Ich vermute mal, dass den meisten so einiges dazu mehr...