Wenn du bei diesem Titel aufmerksam wirst, erlebst du wahrscheinlich eine Krise einer oder sogar deiner Paarbeziehung.

eifersucht-auge-kuessendes-paar-traene

Wie ist das mit dem, was eine sehr vertraute Beziehung zu einem Menschen ausmacht?

Vielleicht ist da eine Stimme: „Dann hat das alles eh‘  keinen Zweck mehr!“  Und vielleicht kommt dazu noch eine andere Stimme: „Soll das denn alles gewesen sein?“

Wenn du jetzt eine Handlungsanweisung suchst, kannst du dich ruhig wegklicken.

Ich möchte dich eigentlich nur ermutigen, erst einmal Pause zu machen, um in dich und um dich zu blicken, um mit mehr Freiheit und Würde weiter gehen zu können.

Zunächst: Ist Vertrauen nun dasselbe wie Sicherheit??

Ich denke nicht. Vielleicht kann Vertrauen Sicherheit geben,  gerade in der Unsicherheit?  Logisch ist das aber eher nicht.

Aber verträgt sich denn Sicherheit, die an die erste Stelle gesetzt wird, mit einer lebendigen Beziehung zwischen zwei lebendigen Menschen?

Sicherheit beruht auf Wissen und Denken. Wir denken uns eine Vorstellung, wie die Welt funktioniert und wie wir Menschen uns verhalten sollen. Wenn wir alles berücksichtigen, die Menschen und auch den Partner richtig einschätzen und noch diese oder jene rechtliche Absicherung einbauen, können wir vielleicht sicher sein, dass alles seinen erwünschten Gang geht. Und dann kommt so etwas: "Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen". So sagt es John Lennon.

Der Optimismus, der auf dem Denken beruht, kommt mit einer gewissen Starre daher. Manchmal wird er geradezu erpresserisch. Vertrauen ist etwas anderes. Vertrauen ist eher ein Fühlen als ein Denken. Mein Fühlen sagt mir: Auch wenn ich jetzt nicht sicher sein kann, verlasse ich mich darauf, dass mein Gegenüber mit mir einen gemeinsamen Weg suchen wird. Ich weiß nicht, wie der gemeinsame Weg aussehen wird, aber ich will es wissen und ich glaube, ich vertraue, dass mein Gegenüber es auch will.

Nun überlege: Hast du das Vertrauen verloren oder die Sicherheit?

Wenn du das Vertrauen verloren hast, dann geschah das wahrscheinlich nicht mit einem einschneidenden Ereignis sondern eher lange vorher als ein schleichender Prozess. Vielleicht hast Du zu sehr auf Sicherheit gesetzt und zu wenig den Austausch von Gefühlen gesucht?

Und schließlich hast du nach dem Vertrauen auch noch die Sicherheit verloren.

Was nun? Kontrolle funktioniert nicht. Kontrolle sucht nur Sicherheit und steht dann dem Vertrauen im Wege.

Es käme darauf an Vertrauen (neu) zu lernen. Vielleicht „lohnt“ es sich mit dem Gegenüber, mit dem du in der Krise bist, ein neues Bündnis zu schließen und neu zu beginnen. Ihr könntet ganz behutsam das Austauschen von Gefühlen einüben, könntet irgendwann „emotionale Resonanz“ erleben. Das ist etwas sehr Schönes und das lässt ganz von selbst das Vertrauen wachsen.

Vielleicht ist dieser gleiche  Weg auch eher in einer neuen Paarbeziehung möglich. Muss nicht. Kann aber. Es käme darauf an die eigenen Schwachpunkte in einer Art „Lerngemeinschaft“ anzugehen, damit ihr nicht wieder in ein ähnliches Schlamassel hineingeratet.

Was gehört zu einem Weg des wachsenden Vertrauens? Was gehört zu der Behutsamkeit im Austausch der Gefühle?

Wir nennen es „gleiche Augenhöhe“. Keiner von beiden schaut auf den Anderen herab und keiner schaut zum Gegenüber von unten hinauf. Und jeder hat auch Hochachtung vor sich selbst, der Kostbarkeit seines eigenen Lebens. Beide lassen Ihre Vorurteile fallen. Und es würde schließlich bedeuten: Wie mich der andere verletzt hat, wäre auch ich fähig gewesen, ihn zu verletzen, wenn ich in seiner Situation gewesen wäre. Wir nennen das „Perspektivwechsel“ und Anerkennung der Würde meines Gegenübers und meiner eigenen.  Ohne eine solche Haltung wird es nicht gehen.

Ein Bild zum Schluss. Vertrauen lernen ist wie schwimmen lernen. Eine Schwimmweste gibt zwar Sicherheit. Spaß macht das Schwimmen erst, wenn ich dem gefährlichen Wasser und nicht zuletzt mir selbst vertraue und allein durch passende Bewegungen mich im  Wasser tummle. Ich wünsche Dir und euch ein Gefühl der Freiheit in deiner Bindung eurer Paarbeziehung. Logisch ist das nicht. Aber es geht.

Autor: Dipl.-Theol. Gerhart Streicher
Thema: Kein Vertrauen mehr zum Partner
Webseite: https://www.beziehungswerkstatt-jena.de

Beiträge Lifestyle

Themenübersicht

mann-frau-date

Fragen beim ersten Date

Wenige Situationen im Leben sind so spannend, so herausfordernd und so verunsichernd wie die erste Verabredung. Zumal in dieser Situation Schweigen keinesfalls Gold ist, denn wer sich bereits beim ersten Treffen nichts zu mehr...


maedchen-liebeskummer-luftballon

Liebeskummer – was tun?

Wahrscheinlich hat jeder Mensch schon einmal im Laufe seines Lebens Liebekummer erfahren. Beziehungen können scheitern, zerbrechen oder schwierig sein. Auch eine unerwiderte Liebe kann zu emotionalen Belastungen führen. In der Regel ist Liebeskummer mehr...


figuren-traurig-trennung

Wie kann man Trennungsschmerz verarbeiten?

Eine Trennung bringt uns oft in einen sehr tiefen Schmerz. Für manche Menschen fühlt er sich so tief und gewaltig an, dass sie in eine Depression fallen oder sogar daran denken ihr mehr...


mann-fasst-an-kopf

Stress! So laden Sie Ihre „Akkus“ wieder auf!

Stress ist ein bekanntes Thema. Es wird darüber viel geschrieben. Deshalb möchte ich hier nicht ganz so weit ausholen. Ich möchte Ihnen mit diesem Beitrag eher Tipps an die Hand geben, wie Sie mehr...


teambesprechung-ueberzeugen

Wie kann man jemanden von etwas überzeugen?

So oder ähnlich sind vielleicht Ihre Gedankengänge, wenn Sie im Job eine Idee anbringen wollen oder im privaten eine Veränderung einläuten möchten. Oft ist Ihr gegenüber so „Willensstark“, dass Sie sich auf einen mehr...

 
logo

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Die Verwendung von Cookies können Sie hier ablehnen. Die Einwilligung kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.