Die Detox-Welle boomt seit Jahren ungebremst. Fasten und Entgiften wird zu allererst in Verbindung gebracht mit einem körperlichen Entschlacken. „Detox“  (engl. Entgiften) bedeutet jedoch nicht nur über Ernährung und Bewegung Schlacken zu  lösen, sondern ganz bewusst Ballast in verschiedenen Lebensbereichen aufzuspüren und Belastendes loszulassen.

gemuesesuppe-gesund

Wie geht es Ihnen in Ihrem Alltag: Fühlen Sie sich häufig müde, erschöpft, energielos, überfordert? Leiden Sie unter Dauerstress, Zeitdruck, Reizüberflutung, permanenter Datenflut, ungesunder Ernährung, Lärm und Vielem mehr? Wenn Sie Ihre Lebensqualität wieder verbessern wollen, ist es höchste Zeit zu handeln, innezuhalten, bewusst hinzuschauen, die Dinge zu beleuchten und zu hinterfragen: Was tut mir gut, was erdrückt mich, brauche ich Dies und Das wirklich, was ist überflüssig, welche Aktion ist überfällig. Nehmen Sie sich die Zeit, sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen.

Weniger ist mehr

Das ist keine bahnbrechende neue Erkenntnis, doch womit beginnen: Wie wäre es zum Beispiel mit Ihrem Kühlschrank? Investieren Sie eine Viertelstunde und sichten Sie mal all die Dinge, die sich hierin befinden. Ist der Inhalt überschaubar oder ist er voll belegt und unübersichtlich? Eventuell gibt es hier bereits das ein oder andere zu entsorgen.

Ihr Thema sind eher ein paar Pfunde zu viel auf der Waage? Die traditionelle Zeit für eine Fastenkur ist der Frühling. Dies deckt sich auch mit den Empfehlungen des Ayurveda, was Sie jedoch nicht daran hindern soll, das Problem zu einer anderen Jahreszeit in Angriff zu nehmen. Es bieten sich eine Vielzahl von Fastenarten an, und zwar vom Basenfasten bis zur Schrothkur. Müssen es gleich 40 Tage am Stück sein oder ist eine Fastenwoche zur körperlichen Entschlackung ausreichend? Vielleicht wäre Intervallfasten das Richtige für Sie?

„Keep it short and simple“: Ein guter Anfang könnte es bereits sein, den Tag mit einem Glas warmen Wasser zu beginnen. Je nach Belieben mit etwas Zitronensaft, einem Stück Ingwer oder pur. Ein Wasserkocher ist schnell aktiviert und während des morgendlichen Zähneputzens kann das Wasser auf trinkbare Temperatur abkühlen. Für dieses Morgen-Ritual mit angenehmer Wirkung benötigen Sie wenig Zeitaufwand.

Beenden Sie die Nahrungszufuhr des Tages mit einem entlastenden Abendessen. Die frisch gekochte Gemüsebrühe um 20 Uhr und das nächste Frühstück um 10 Uhr geben Ihrer Verdauung eine wohltuende Verschnaufpause. Sollten Sie eine Ernährungsumstellung anvisieren, wagen Sie den Blick über den gewohnten Tellerrand. Die Speisen des Ayurveda beispielsweise sind leicht verdaulich und entlasten den Stoffwechsel. Probieren Sie mal neue ungewohnte Gewürze und Rezepte, Restaurants aus. Und da Sie gerade dabei sind, laden Sie ein paar Freunde und Bekannte zum gemeinsamen Kochen oder Restaurant-Test ein. Keine Zeit, prallvoller Terminkalender?

Mut für eine Kurskorrektur

Wenn das Hamsterrad der Alltagsroutine so richtig in Schwung ist, fällt es schwer aus den vertrauten Mustern wieder herauszukommen. Ein unruhiger Geist muss nicht zwingend eine Auszeit im Schweige-Kloster verbringen, wenngleich dies auch eine heilsame Erfahrung sein kann.

Ein Quäntchen Mut gehört schon dazu, gewohnte Pfade zu verlassen und anders als gewohnt zu agieren und auch mal etwas zu lassen: das Handy aus-zu-lassen, Nichtstun zu-zu-lassen usw. Wo anfangen mit dem Fasten, Loslassen, Verzichten? Was könnte dies bei Ihnen sein?

Ballaststoffe nicht nur im Kühlschrank

Wir haben von allem viel zu viel. Dies betrifft weit mehr als den Inhalt unserer Haushalts-Vorratskammer. Welche Kleidungsstücke in Ihrem Kleiderschrank tragen Sie wirklich? Wie viele Altlasten haben sich bereits in Ihren Schränken und Schubladen in der Wohnung angesammelt? Da gibt es bestimmt das ein oder andere Stück, auf das Sie gut verzichten können. Halten Sie sich nicht zu lange mit dem Gerümpel der Vergangenheit auf. Befreien Sie sich von Trödel und Nippes. Ausmisten ist wichtig für die Seele. Seien Sie nicht gleich entmutigt, wenn einige alte Stücke noch an Ihnen kleben und sie diese noch nicht loslassen können. Dann gehört das gute Stück noch zu Ihnen.

In der Hektik und dem Trubel von Hamsterrad und Alltag sind wir oftmals mental im wahrsten Sinne des Wortes „unsichtbar zugemüllt“ und funktionieren rein kopf- und vernunftgesteuert. Wir verlieren immer mehr den Kontakt zu unserer Intuition, der inneren Stimme. Wie könnten Sie den Kopf frei bekommen?

Entspannungsübungen, Yoga-, Meditation und Ayurveda können optimal dabei unterstützen Körper, Geist und Seele von angesammelten Schlacken und angestauten emotionalen Ballast zu befreien. Nehmen Sie sich Frei-Zeit und –Raum für eine „Funkstille“, um wieder in Kontakt mit Ihrer Intuition kommen und innere Ruhe zu finden.

Einige Detox-Impulse für Ihren Alltag mit überschaubarem Zeitaufwand

- Ernährung: am Morgen als Erstes ein Glas gekochtes Wasser mit etwas Zitronensaft trinken, eine warme Gemüsebrühe ohne Brot zum Abendessen, möglichst vor 20 Uhr,

- Ayurveda: am Morgen den Zungenbelag mit einem Zungenschaber, der Zahnbürste oder einem Löffel entfernen,

- Achtsamkeit: Rosinenmeditation –Betrachten, Erspüren, Schmecken ... eine Wahrnehmungsübung mit allen Sinnen,

- Body: bei einem Saunabesuch entspannen und die Körperentgiftung über den Hautschweiß fördern,

- Mind: ein fernsehfreier Abend in der Woche, Digital offline sein am Wochenende,

- Soul: bei einem Waldspaziergang den Geräuschen der Natur lauschen,

- Lifestyle: den Kleiderschrank ausmisten und nicht getragene Kleidungsstücke spenden,

- Yoga: Sitali-Atmung zur Entgiftung. Hierbei wird über die herausgestreckte und zu einem „U“ gerollte Zunge ein- und über die Nase ausgeatmet.

Starten Sie Ihr Detox-Programm mit kleinen Schritten und Sie werden spüren, dass die neue Klarheit sich positiv auf Ihr Innen- und Außenleben auswirkt. Doch noch eine Bitte: nehmen Sie sich nicht zu viel und schon gar nicht alles auf einmal vor, denn das erzeugt zusätzlichen Leistungsdruck und negativer Stress macht uns im wahrsten Sinne des Wortes sauer.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und nach der Erleichterung mit Ihrer neu gewonnenen Freiheit und Freizeit viel Lebensfreude!

Autor: Beate Ihrig
Thema: Detox your Life
Webseite: http://www.pause-vom-alltag.de

Autorenprofil Beate Ihrig:

Beate Ihrig kennt aufgrund Ihres jahrzehntelangen beruflichen Backgrounds als Assistentin der Geschäftsleitung sowie Ihrer Tätigkeit als zertifizierte Yogalehrerin die Herausforderungen im Joballtag nur allzu gut. Sie hat sich spezialisiert auf Business Yoga direkt in Unternehmen und Behörden. Zudem unterrichtet sie Yoga und Faszientraining für Privatpersonen in Gruppenkursen, Seminaren und Workshops. Einzel-Entspannungs-Training gehört ebenfalls zu ihrem Portfolio wie ayurvedisches Koch- und Ernährungs-Coaching.

Mit ihrer erfrischenden Art gelingt es ihr mit Leichtigkeit, Freude und dem Funken der Begeisterung Menschen Wege zur Gesundheitsförderung, Stressbewältigung und Entspannung zu vermitteln.

tags:

Beiträge Gesundheit

gemuesesuppe

REIKI | Die Universelle Lebensenergie

Reiki - Diese Lebens-Energie (Kraft) ist in vielen Kulturen unter anderem Namen bekannt : China = Chi ; Hinduismus = prana; Christentum = Licht/ Hl.Geist. Seit vielen Tausenden von Jahren wissen die mehr...


panik-angst

Angststörungen und Panikattacken

Mehr als zwölf Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer diagnostizierten Angsterkrankung, über zwei Millionen davon werden von ständig wiederkehrenden Panikattacken geplagt. Welche Ursachen gibt es für eine Angststörung? Angst ist zuerst einmal und mehr...


demenz

Demenz im Wandel der Zeit

Demenz ist sein Syndrom als Folge einer meist chronischen oder fortschreitenden Erkrankung des Gehirns mit Beeinträchtigung vieler höherer kortikaler Funktionen. Unterschieden wird zwischen Alzheimer Demenz die meist vorkommende und vaskuläre Demenz. Die Krankheit mehr...


arzneimittel

Unterschätzte und gefährliche Arzneimittel

„Aspirin ist das Beste!“, sagte die ältere Dame. Aspirin sei das Einzige, was helfe gegen ihre Schmerzen. Sie nehme es mehrmals in der Woche, fuhr sie fort. Auf meine Frage, wie es mehr...


teddy-krank

Seelisch bedingte Körpersymptome – Hilfeschrei unseres Körpers

Bei vielen körperlichen Symptomen, die medizinisch nicht oder nur teilweise behandelbar sind, stellt sich grundsätzlich die Frage, ob seelische Ursachen mit auslösend sein können. Die Erfahrung zeigt, dass sich ein Blick auf mehr...