Ratgeber Lifestyle

Wenn Essen krank macht !

essen-buffet

In meiner Praxis kommen immer häufiger Patienten, die unter Hautproblemen, allergischen Problemen oder Unverträglichkeiten  leiden. Oft wird mir mitgeteilt, dass Lebensmittel oder Medikamente diese Beschwerden auslösen. Eine große Anzahl unterschiedlicher Beschwerden können durch das Gewebehormon Histamin ausgelöst werden.

Dies war Anlaß das Thema Histamin und Histamin-Unverträglichkeit näher zu beschreiben.

Einfach ist die Therapie nicht, auch nicht die Diagnosestellung und leicht ist es auch für den Patienten nicht. Wenn Sie sich hier erkennen, sollten Sie sich weiter über das Thema Histamin informieren.

Was ist Histamin?

Histamin ist ein natürliches Gewebehormon, das in der Mastzelle gespeichert wird. Es ist ein Botenstoff der bei vielen Prozessen eine wichtige Rolle spielt.  Histamin wird aus der Aminosäure Histidin gebildet.

Histamin kann aber auch in Lebensmitteln als Verderbnisprodukt (z.B. Fisch, Eiweißprodukte) vorkommen und entsteht bei der Gärung und Reifung von Lebensmitteln (z.B. Käse, Wein, Essig, Sauerkraut). Auch die Darmflora produziert Histamin, besonders wenn es zu einer bakteriellen Fehlbesiedlung des Darms  kommt.

Aufgaben der Mastzelle:

Mastzellen sind weiße Blutkörperchen, die im Knochenmark gebildet werden.  Da sie sozusagen als Wächter bereit  stehen um unseren Körper vor Eindringlingen und Schadstoffen zu schützen, haben sie eine ganz besondere Aufgabe.  Sie kommen besonders dort vor, wo der Körper Kontakt nach Außen hat.

Mastzellen enthalten über 200 Botenstoffe (Mediatoren), bekanntere sind Histamin, Serotonin (Psyche, Schlaf), Heparin (Gerinnung), eher weniger bekannt Tryptasen (Proteinabbau), Prostaglandine, Leukotrine, Cytokine, Chondroitinsulfat und viele mehr.

Was macht Histamin im Körper?

Histamin hat eine zentrale Rolle bei allergischen Reaktionen und der Abwehr schädlicher Stoffe.

Histamin hat eine entscheidende Rolle bei Entzündungsreaktionen, es bewirkt das Anschwellen des Gewebes, Rötung und Wärmeentwicklung. Es reguliert die Magensäureproduktion und die Magenbewegung. Histamin hat Einfluss auf den Appetit, das Zentralnervensystem und den Schlaf-Wachrhythmus und noch vieles mehr.

Es wird immer öfter davon gesprochen, daß auch bei Rheumatikern entzündliche Reaktionen durch histaminreiche Lebensmittel angestoßen und unterhalten werden.

Diese Patienten erleben eine Besserung der Gelenkbeschwerden unter histaminreduzierter Ernährung.

So wichtig Histamin in Bezug auf Abwehr ist, so unangenehm ist es, wenn Allergien bestehen bzw. Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgelöst werden.

Da Histamin in Lebensmitteln vorkommt, bzw. Lebensmittel Histamin freisetzen können, wie z.B. Tomaten, Erdbeeren, Ananas, Hartkäse, Wein, Hefeprodukten und konservierten Lebensmitteln, hat das Essen dieser Produkte oft eine „allergische Reaktion“ zur Folge. Hierzu zählt Durchfall, Hitzegefühle, Herzrasen, rote Flecken auf der Haut, Nesselsucht, Hitzegefühl im Gesicht, Durchfall, Übelkeit, Schlaflosigkeit und viele mehr.

Nicht immer kann man sicher sagen, ob die Reaktion durch Histamin ausgelöst wird. Hier ist immer die Menge der aufgenommenen Nahrung entscheidend.

Bei Allergien wie Heuschnupfen, Nesselsucht, Hausstaub-  Katzen- und Hundehaarallergie und vielen mehr, ist Histamin beteiligt.

Als Medikamente können Allergiker daher Antihistamin-Medikamente einnehmen, diese Blockieren die Histaminwirkung, so bleiben die Reaktionen wie Juckreiz, Rötung und Schwellung aus.

Bei Reaktionen auf Lebensmittel ist es leider nicht ganz so einfach. Denn einige Reaktionen laufen trotzdem ab. Entscheidend ist das richtige Medikament zu finden und die Aufnahme von histaminhaltigen Lebensmitteln weitestgehend zu reduzieren. Entscheidend  ist auch den Darm in einen bestmöglichen Zustand zu bringen, denn hier können auch Bakterien leben, die Histamin produzieren.

Im Darm wird eine Substanz gebildet –Diaminoxidase - die das mit der Nahrung aufgenommene Histamin abbaut. Dies ist ebenfalls ein Grund, dem Darm eine entscheidende Funktion im Histaminabbau zuzuschreiben.

Und natürlich ist es wichtig, gesundes, frisches Essen zuzubereiten und zu wissen welche Lebensmittel histaminhaltig sind und welche Lebensmittel unproblematisch verzehrt werden können.

Weitere Erkrankungen die in Zusammenwirkung mit Histamin bekannt sind

Von den Symptomen sind sie sich alle ähnlich, nur die Ausprägung ist in der Stärke unterschiedlich, ebenfalls die Therapie und der weitere Verlauf.

Mastzellaktivierungssyndrom – hier sind die Gewebemastzellen vermehrt, daueraktiv und überempfindlich. Der Körper ist nun in Daueralarmbereitschaft, so daß oft schon geringe Mengen histaminhaltiger Lebensmittel zu großen Problemen führen.

Häufig reagiert der Betroffene auf folgende Auslöser:

Lebensmittel: Rotwein, Sekt, Champagner, gut gereifte Käse, Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Wurstwaren, Tomate, Pizza , Nüsse, Sauerkraut, Fertiggerichte, Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Chemikalien.

Auch Schmerzmittel wie  Acetylsalicylsäure (Aspirin), Röntgenkontrastmittel, Anästhetika und einige mehr, aber auch Waschmittel, Duftstoffe, Kontaktallergene und Tierhaare können problematisch sein.

Mastozytose

Diese Erkrankung ist noch selten, vielleicht nur, weil noch nicht ausreichend diagnostiziert wird. Zur Diagnosesicherung muß eine Biopsie der Magen-oder Darmschleimhaut erfolgen, hier wird die Zahl und Dichte der Mastzellen bewertet. Bei dieser Erkrankung  finden sich im gesamten Gewebe des Körpers deutlich mehr Mastzellen in kleinen Gruppen angeordnet, als bei einem Gesunden.

Um einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und Histamin zu finden, ist generell ein Ernährungstagebuch der sicherste Weg. Hier kann eindeutig zugeordnet werden, welche Lebensmittel Probleme bereiten. Notieren Sie, wann welche Beschwerden nach welchem Essen auftreten.

Sollte Ihr Arzt eine Untersuchung bzw. Labordiagnostik vorschlagen, müssen Sie auch die Lebensmittel essen, die sie nicht vertragen. Die Testergebnisse sind sonst unauffällig. Wenn bei Ihnen eine andere Art von Allergie besteht wie Heuschnupfen, Asthma oder Ekzeme, auch dann werden sie ein verfälschtes Ergebnis haben. Denn Histamin wird durch die aktivierte Mastzelle auch ausgeschüttet wenn Sie Allergiker sind.

Dies war ein kleiner Überblick um eine schwierige und komplizierte Problematik oder Erkrankung zu erkennen oder überhaupt mal darüber zu lesen.  Vor einer Behandlung sollte immer eine Diagnostik stehen, was leider nicht immer so einfach ist. Auch die Therapie ist sehr individuell, hier ist jeder Patient in seiner Situation und mit seinen Problemen einzeln zu bewerten und  individuell zu behandeln.

Ihnen wünsche ich, daß dieser Artikel ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist.

Autor: Andrea Heiss, Heilpraktikerin – Gedächtnistrainerin
Thema: Histamin – Segen und Fluch zugleich
Webseite: https://www.naturheilpraxis-andrea-heiss.de



Weitere Beiträge Gesundheit

erschoepfung-burnout-skulptur

Wie lange ist man krank bei Burnout?

Burnout ist laut „Internationaler statistischer Klassifikation der Krankheiten und verwandten Gesundheitsprobleme“ (ICD­10) ein arbeitspsychologisches Stresskonstrukt, ein Zustand physischer und psychischer Erschöpfung, aber keine medizinische Diagnose. Seit 1992 steht Burnout unter der Diagnosegruppe Z73 „Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung“ und kann von Ärzten lediglich als Zusatzinformation, nicht als eigenständige Arbeitsunfähigkeit auslösende psychische Erkrankung kodiert werden. mehr...


steinkopf-nachdenken

Was hilft gegen innere Unruhe?

Kennen Sie auch dieses Gefühl niemals zur Ruhe kommen zu können und ein Programm von Gedanken und Zweifeln im Hintergrund Ihres Kopfes unaufhörlich weiterlaufen zu haben? Fast fühlt es sich so an, als ob man niemals abschalten kann und die Stimme im Kopf die Gewalt übernommen hätte. mehr...


ohr-hand

RESET Behandlung bei einer Tinnitus Erkrankung

Ein ständiges Klingeln, Rauschen oder Pfeifen im Ohr ist für viele Menschen zu einem ständigen Begleiter geworden. Ein Tinnitus (lat. „tinnire“ = klingeln, klimpern oder schellen) beschreibt ein akustisches Signal, das nur von der Betroffenen Person gehört werden kann und auf die sie keinen Einfluss hat. mehr...


sprechangst-mund-zu-halten

Kommunikationsprobleme erkennen und behandeln

Der Mensch ist ein soziales Wesen und die Fähigkeit zur Kommunikation ist eine unserer wichtigsten Eigenschaften. Wir kommunizieren auf unterschiedlichste Weise. Mit Gesten, mit der Mimik und mit der Sprache. Paul Watzlawick geht so weit zu sagen: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Unser wichtigstes Kommunikationsorgan ist unsere Stimme und mit ihr die Sprache. Doch das sprechen fällt nicht jedem leicht. mehr...


physiotherapie-hund

Ablauf einer Physiotherapie bei Tieren

Was ist Tierphysiotherapie? Die Physiotherapie – früher auch als Krankengymnastik bekannt – findet auch bei Tierbesitzern immer mehr Zuspruch. Hier geht es, genauso wie bei den menschlichen Patienten, um die Konditionierung und Schmerzlinderung während der Rehabilitation und der Rekonvaleszenz, um die Erhaltung des Wohlbefindens und zur Steigerung der Leistungsfähigkeit der geliebten Vierbeiner. mehr...

 

Beliebteste Beiträge


  • herz vogel
    Stressvermeidung
     

    Erfahren sie, wie Sie dem alltäglichen Stress entgegenwirken und Frust und Ärger vermeiden können.

 

 

 

  • smalltalk
    Smalltalk lernen
     

    Wie Sie einen Smalltalk am besten beginnen und ihn am laufen halten können.

 

  • rudern
    Selbstmotivation
     

    Selbstmotivation erreichen Sie, wenn Sie Ziele verfolgen, die Sie genauestens verinnerlicht haben.

 
Anzeige

Social Media

Lifestyle Redaktion

Mergentheimerstr. 10
97941 Tauberbischofsheim
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de