Was bewirkt Meditation?

Erst einmal klären wir, was Meditation ist, damit wir besser verstehen, wie Meditation auf allen Ebenen (körperlich, geistig, seelisch) wirkt.

meditation-buddha-statue-hand

Was ist Meditation?

Verwechsle die Meditation bitte nicht mit einer Entspannungstechnik, denn das ist sie nicht! Du entspannst dich zwar, das ist aber nur ein netter Nebeneffekt der Meditation. Du bündelst deine mentale Energie auf ein Objekt und hältst die Aufmerksamkeit dort. Mit Übung und Geduld kommst du dann in das Erfahren. Meditation ist die Erfahrung des eigenen Geistes. Es ist die Erfahrung mit deinem Höheren Selbst. Zu erleben, wie sich die Dualität auflöst und du Eins mit allem wirst/ bist.

Um dahin zu gelangen, gibt es verschiedene Formen der Meditation. Das Objekt der Aufmerksamkeit mag variieren, aber alle Formen der Meditation zielen darauf ab, die mentalen Energien zu zentrieren, zu bündeln, um letztendlich den Geist zu beruhigen. In unserem bewussten Dasein erfahren wir Gedanken, Gefühle und Empfindungen, die unseren Geist füllen, als einen wandelnden Strom an Zerstreuung und innerer Unruhe. Dieser Fluss an Eindrücken und Gedanken ist nicht der Geist selbst. Unser Geist kann nur mit einer Sache zur selben Zeit beschäftigt sein. Die Täuschung, dass wir denken, wir können an mehrere Sachen gleichzeitig denken, kommt durch die Schnelligkeit der Gedanken und Emotionen, die in unserem Geist herrschen.

Dieses Umherhüpfen des Geistes nimmt viel Kraft in Anspruch und wir fallen aus der Entspannung/ Ruhe des Eins-Seins. Es ist keine Klarheit mehr vorhanden. In der Meditation entfernen wir uns von diesem Gedankenfluss mit Hilfe eines Meditationsobjekts, auf das wir unseren Geist richten, um zur Ruhe zu kommen und uns zu konzentrieren. Ist die Atmung ruhig und gleichmäßig, wird der Geist auch ruhig. Die Gedanken verlangsamen sich und ein wahres Wahrnehmen der Gedanken wird möglich.

Wir identifizieren uns nicht länger mit den Gedanken und wechselnden Geistbewegungen. Wir erfahren die Einheit. Es ist ein Zustand gelassener Aufmerksamkeit und nicht geistiger Abwesenheit. Man löst sich währenddessen von seiner eigenen mentalen Ruhelosigkeit und bleibt nach der Praxis zentriert, ruhig und wach. Gleich welche Form der Meditation gewählt wird, erfordert es immer Geduld, Verstehen und Übung.

Wir können aber auch in die Meditation fallen. Dann sind wir auf einer höheren Ebene, auf der wir wahren Frieden, bedingungslose Liebe, Freude und Glückseligkeit erfahren. Wir sind mit unserem Höheren Selbst verbunden, unserem wahren Sein. Gehirnwellen, Metabolismus und Atmung werden langsamer, wenn die Meditation tiefer wird.

Am Anfang der Praxis wäre es gut mit der Dauer von 10 Minuten zu beginnen. Wenn du regelmäßig übst, wird die Dauer angepasst. Immer mehr Studien, weltweit zeigen, dass sich Meditation positiv auf alle Ebenen des menschlichen Lebens auswirkt.

Wirkung von Meditation auf den Geist

Im Gehirn sind messbare und zahlreiche positive Auswirkungen belegt worden. Hier nur einige Beispiele.

  • Geübte Meditierende erfahren häufig Freude und Glücksseligkeit in der Meditation. Die Ausschüttung von Dopamin wurde nachgewiesen. (Das ist ein Botenstoff der ein Glücksgefühl auslöst).
  • Eine Verringerung des Hormons Cortisol wurde gemessen, was zur Stressminderung führt.
  • Erhöhung der Theta-Wellen im Gehirn (Wenn Theta-Wellen aktiv sind, ist man gleichzeitig fokussiert, konzentriert und entspannt.)

Dadurch verbessern wir unsere:

  • Aufmerksamkeit / Konzentration
  • Kreativität
  • Lernfähigkeit / Aufnahmebereitschaft
  • kognitiven Fähigkeiten

Wir verbessern außerdem unseren Umgang mit Konfliktsituationen und Depressionen können gelöst werden. 

Wirkung von Meditation auf den Körper

  • Die parasympathische Regulierung wird durch Meditation verbessert. Diese ist für die selbständige Regeneration des Körpers und den Aufbau des Energievorrats zuständig.
  • Meditation hilft bei Bluthochdruck, da das vegetative Nervensystem entspannt wird.
  • Das endokrine System im Körper wird unterstützt.
  • Meditation hilft bei vielen Schmerzzuständen wie Rücken- und Kopfschmerzen.

Kurz um, bewirkt Meditation, dass du ruhiger, gelassener und entspannter bist. Dir steht mehr Energie zur Verfügung, du bist zentriert und ausgeglichen. Du gehst friedlicher mit dir und anderen um und fühlst dich verbunden. Du fällst nicht mehr so schnell aus deiner Balance.

Du siehst dein Leben immer mehr aus einer höheren Perspektive und „Dramen“ haben immer weniger Raum in deinem Leben. Dein Energiefeld wird gereinigt, schwingt höher und ist feiner. Die Illusion der Trennung löst sich und du fühlst dich Eins mit allem.

Autor: Natalia Lopez Buhl
Thema: Was bewirkt Meditation?
Webseite: http://www.natalialopez.de

#Entspannung, #Konzentration, #Naturheilkunde, #Gefühle, #Zufriedenheit

Beiträge Gesundheit

Themenübersicht

frau-pferd-sonnenuntergang

Meditieren mit Pferden

Ich möchte diesen Fachartikel über Meditation gerne als Erfahrungs- und Reisebericht einer Betroffenen schreiben. Fachartikel gibt es sicher schon genug zum Thema Meditation. Pferde haben mich von klein auf fasziniert und mich magisch mehr...


osteopathie-behandlung

Was ist Osteopathie?

[anzeige] Osteopathie ist eine eigenständige Therapieform in der Medizin, welche von Taylor Stills (1828 – 1917) begründet worden ist. Osteopathen untersuchen ihre Patienten auf Blockaden und Verspannungen und heilen diese ganzheitlich. Bei der mehr...


blatt-nervensystem

Das vegetative Nervensystem und Auswirkungen eines Ungleichgewichtes auf die Gesundheit

Der Mensch verfügt über zwei Nervensysteme, die im Austausch miteinander stehen. Das zentrale Nervensystem (ZNS), das willentlich gesteuert wird, und das vegetative (autonome) Nervensystem (VNS), das nicht unserem Willen unterliegt. Das VNS arbeitet mehr...


bambus-blueten-relax

Progressive Muskelentspannung nach Prof. Edmund Jacobson (1885-1976)

Als der amerikanische Physiologe und Arzt Edmund Jacobson zu seinen Patienten sagte: „You must relax“, meinte er nichts anderes als: Du musst dich körperlich und seelisch entspannen, um in ein gesundes Gleichgewicht mehr...


frau-angst

Angstzustände in den Wechseljahren

Von einem zum anderen Moment schlägt dein Herz gefühlt bis zur Brust, dein Atem wird schneller und Schweiß rinnt dir von der Stirn. Das und noch mehr können typische Erstanzeichen einer Angst- und mehr...

 

Lifestyle Redaktion

Krautheimer Str. 36
97959 Assamstadt
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de




logo

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Die Verwendung von Cookies können Sie hier ablehnen. Die Einwilligung kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.