Blutegel verliebt - Was Blutegel, sag bloß, Du arbeitest mit sowas! So oder so ähnlich sind die Reaktionen wenn sich Frau oder Mann mit der Tatsache beschäftigen, dass Blutegel als Therapie angewendet werden können.

blutegel-in-der-hand

So ist es mir ergangen als wir in der Heilpraktikerschule 3 Stunden Blutegelkurs vor uns hatten. Von 30 Schüler – wir waren sehr skeptisch – waren jedoch nach mindestens 1er Stunde 29 verliebt in Blutegel.

Bereits vor 3000 Jahren wurden Blutegel in indischen Schriften zur Heilkunde angewendet und dies über das Mittelalter bis in die heutige moderne Zeit. Im 19. Jahrhundert flachte der Einsatz von Blutegeln in der Medizin etwas ab, jedoch im 20. Jahrhundert erinnerten sich die Ärzte und Heilpraktiker wieder der alten Heilkunst.

Die Blutegel – der Name leitet sich von Egel - kleine Schlange ab, sind auf den ersten Blick mit einem Schaudern begleitet. Sieht man jedoch die Egel in einer AUF- und AB-Welle schwimmen wie ein Delphin, könnte man daraus schließen, dass diese Tierchen uns Menschen gegenüber freundlich gestimmt sind und uns „gut tun“.

Was machen die Blutegel?

Die Egel besitzen eines der ältesten Immunsysteme, findet der Egel in sich durch das aufgenommene Blut des Wirtes z.B. einen Virus, Pilz oder ähnliches und diese Substanz passt nicht zu seinen Bausteinen, wird dieser einfach eliminiert. Hierdurch wirken die  Enzyme der Blutegel im menschlichen Körper vergleichbar einer „Putzfrauengesellschaft“, das bedeutet auf Ihrem Weg durch die Blutbahnen oder das Gewebe finden die Enzyme eingelagerte Stoffe oder Substanzen, die sozusagen weggewischt oder gelöst werden. Diese gelösten Stoffe gelangen durch die natürliche Blutung am Ende des Saugvorgangs  nach Außen, deshalb spricht man von einer Art der „Ausleitverfahren“.

Wo werden Blutegel eingesetzt?

Blutegel werden vor allem angewendet bei Stoffwechselstörungen, zur Entgiftung und bei Entzündungen aller Art wie z.B. bei Rheuma, Arthritis, Arthrose – sehr gute Ergebnisse – Gicht, , Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen, Furunkel, Entzündungen der Haarwurzel usw. Besonders zu erwähnen ist Blutegeltherapie bei  Borreliose, da hier aufgrund der Abfallprodukte der Borrelien, ähnlich wie bei der Harnsäureproblematik, wandernde Schmerzen auftreten können und durch die Reduzierung der Giftstoffe hierdurch Schmerzlinderung bewirkt.

Auch unterstützend wird die Blutegeltherapie bei Organfunktionen, z.B. Leberbelastung, Reinigen der Gefäße (Venen, Arterien) und auch bei chronischen Beschwerden wie z.B. Rücken, Nacken, Schulter angewendet.

Die bekanntesten Enzyme des Blutegels sind:

  • Eglin - wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • Hirudin - hemmt die Blutgerinnung und wirkt Gefäßerweiternd, es hat eine immun stärkende Wirkung durch die Aktivierung der weißen Blutkörperchen und regt die Lymphe zur Entgiftung an

Wie bei jeder Therapie gibt es Kontraindikationen, wie zum Beispiel:

  • Thrombozyten-Aggregationshemmender (Acetylsalicylsäure, Marcumar …)
  • Allergie gegen die Enzyme der Blutegel
  • überschießende Narbenbildung
  • geschwächtes Immunsystem (z.B. Autoimmunerkrankungen)
  • Blutarmut

Vor einer Therapie ist es sehr wichtig, sich durch einen Arzt oder Heilpraktiker untersuchen und beraten zu lassen, ob die körperliche Konstitution sowie das Krankheitsbild eine Blutegeltherapie zulässt.

Wie funktioniert die Blutegeltherapie?

Nach einem Vorgespräch und entsprechender Anamnese wird ein Termin zur Blutegeltherapie vereinbart, je nach Körperstelle kann die Therapie zwischen 2 und 4 Stunden dauern. Die Haut sollte frei von Parfüm und Seifenrückständen sind und es sollte der Genuss von Knoblauch vor der Therapie vermieden werden, es handelt sich hier um „kleine Vampire“.

Damit der Egel – eigentlich sollten die Tiere „Sonnenwirbel“ heißen, das Blut des Wirtes trinken kann, werden über die Eintrittstelle hunderte von Enzymen in den Wirt  eingegeben. Der Biss des Blutegels fühlt sich an wie ein Zwicken in die Haut und sobald die Enzyme des Blutegels in den Körper gelangen, fühlt es sich ca. 15 Sekunden so an, wie Nesseln an der Haut. Je nach Hautstelle bemerkt man die Saugaktivität des Egels.

Die Tierchen sind wetterfühlig und beißen nicht bei Gewitter - vielleicht zur Sicherheit ?

Ein Egel trinkt ca. 10 ml Blut und die Bißstelle blutet bis zu 24 Stunden nach und es findet ein Austritt Blut von ca. 30 ml statt, was als natürlicher Aderlass bezeichnet wird.  Deshalb wird die Stelle entsprechend mit Saugkissen geschützt. Nach ca. 3 Stunden ist der erste Wechsel der Kissen, Zu Anfang ist die Blutung stärker und läßt langsam nach, weil unser Körper die Enzyme wieder abbaut und die Blutgerinnung wieder einsetzt damit sich damit die  Wunde wieder schließt.

Ich empfehle einmal jährlich eine Blutegeltherapie anzuwenden, weil ich der Meinung bin, das es sich hier um eine sehr gute Entgiftungstherapie handelt und der Körper wieder gereinigt wird. Vergleichbar ist die Blutegeltherapie mit der Müllabfuhr, die ein- bis zweimal jährlich einen Giftwagen abstellt, damit hier die Toxine, die nicht ins Abwassersystem gelangen sollen, abgegeben werden können.

Blutegeltherapien können in Einzelbehandlungen oder Gruppenbehandlungen stattfinden, dies erschließt sich aus dem Einzelfall. Die Dauer der Blutegeltherapie ist zwischen 1,5 bis 2 Stunden (z.B. bei Knie, Schulter, Ellbogen) und kann bis zu 4 Stunden dauern (z.B. bei Niere und Leber).

Die Kosten belaufen sich meist zwischen ca. € 130,00 bis ca. € 200,00 incl. Blutegel und Verbandsmaterial und variieren je nach Ansatzstelle und ob es sich um Einzelsitzungen oder Gruppensitzungen handelt. Die Kosten werden im Beratungsgespräch erörtert.

mehrere blutegel an der ferse

Haglund-Ferse, die Blutegel haben geholfen unnatürliche Verknöcherungen an der Ferse zu lösen, so haben sich nach und nach die Schmerzen beim Gehen stark verringert und dadurch hat sich die Knochenwucherung langsam zurückgebildet.

mehrere blutegel am handgelenk

Blutegeltherapie bei Arthrose und Entzündung, hierdurch Schmerzlinderung und bessere Beweglichkeit des Knöchels.

Neckarsteinach, 09.08.2020

Autor: Heike Schneck, Heilpraktikerin
Thema: Wie werden Blutegel in der Medizin eingesetzt?
Webseite: https://www.schneck-naturheilpraxis.de

Beiträge Gesundheit

Themenübersicht

haende-helfen

Wie wichtig ist Psychoonkologische Begleitung und was kann sie leisten?

Jährlich erkranken in Deutschland etwa 500.000 Menschen neu an Krebs. Obwohl es für ver­schiedene Tumorerkrankungen inzwischen gute medizinische Behandlungsmöglichkeiten gibt, haben solche Erkrankungen ihren Schrecken längst nicht verloren. Bereits die Ahnung, in meinem mehr...


frau-traurig

Was ist Psychosomatik?

Psychosomatik ist eine Wortzusammensetzung aus dem altgriechischen. Psyche bedeutet Seele und Soma bedeutet Körper. Die Psychosomatik beschreibt das Zusammenspiel, beziehungsweise die Wechselwirkung von Seele und Körper. In der Medizin wird von einer mehr...


mann-migraene

Migräne, Symptome bekämpfen oder heilen?

Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Migräne ist eine davon. Sie tritt anfallsartig auf und kehrt oft periodisch wieder. Häufig bleiben die Kopfschmerzen auf eine Kopfseite begrenzt. Da Migräne eine neurologische Störung/Erkrankung mehr...


osteopathie-massage

Was kann man mit Osteopathie behandeln?

Eigentlich ist die Frage, was man mit Osteopathie behandeln kann, mit nur einem Satz zu beantworten, denn es lohnt sich bei fast allen Beschwerden, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind, mit mehr...


Alzheimer Demenz Kollage Low

Kann man Alzheimer vorbeugen?

Vielleicht kennen Sie die Situation. Sie besuchen einen nahen Verwandten im Altersheim, Ihre Oma, Mutter oder Ihren Onkel. Er oder Sie scheint Sie zu erkennen, hat aber Ihren Namen, oder den Namen mehr...