Ratgeber Lifestyle

Erleben, was heilt. Unserer Familie prägt unbewußt unserer Sicht der Welt und bestimmt weitgehend darüber, wie wir fühlen, denken und handeln.

Wir sind in dieses Leben geboren worden, um unsere Familien zu retten. Genau die Probleme, die unsere Eltern und Geschwister hatten, die uns gequält haben, waren die Themen, um derentwillen wir gekommen sind – um sie mit den Gaben und den Fähigkeiten zu heilen, die wir gerade von der Seelenebene mitgebracht haben.

familienfoto

Wenn wir die Talente erkennen und das auflösen, was sich als kompliziert oder sogar völlig unmöglich zu lösende Familienprobleme präsentiert, dann verwirklichen wir den Plan und leben, um unsere Aufgabe zu erfüllen, und leisten den Beitrag, den zu leisten wir gekommen sind.

Falls wir Probleme unserer Eltern und Geschwister nicht lösen, werden wir sie „ erben“ also übernehmen und es unseren Kindern weitergeben. Wir können die Probleme heilen, in dem wir eine neue Ebene der Verbundenheit und Liebe in der Familie etablieren, damit die Getrenntheit und die daraus entstehenden Probleme wegfallen.

Wo wir Aufopferung, Abspaltung oder Abhängigkeit erleben, zeigt das, dass wir diese Familienthemen noch nicht abgeschlossen haben. Wenn wir als Kind in unsere Mitte gewesen wären, hätten wir auf schmerzliche oder problematische Situationen mit unseren Seelenfähigkeiten reagiert, mit Liebe oder Gnade, und so Heilung bewirkt, Als wir jedoch unsere eigene Mitte verlassen haben, um zu versuchen, einem Familienmitglied zu helfen, haben wir uns in die Opferrolle begeben und dadurch Bedürftigkeit, Leid und Schuld ausgelöst.

Wir fingen an, in einen Zustand der „ Fusionen“, der Verschmelzung, in nur scheinbare Nähe mit diesem Familienmitglied zu geraten, und verloren dabei unsere Individuation und verstärkten nur unsere Abwehr. Als wir uns beim Versuch zu helfen noch weiter aufopferten, führte das schließlich zum Burnout. An diesem Punkt wurden wir dissoziiert und unabhängig und handelten, als ob uns alles nichts ausmachte ( obwohl das nur eine Kompensation dafür war, wie sehr wir in Wirklichkeit Anteil nahmen)

Unabhängigkeit, Aufopferung und Abhängigkeit sind drei Hauptrollen. Sie sagen etwas über nicht abgeschlossene Trauer, über verlorene Verbundenheit und Verbindung aus und bestimmen unsere eigenen Familienmuster. Unsere Rollen und unsere Familienmuster entstehen aus unseren Seelen- und Ahnenmustern, die unsere negativen Beziehungsmuster bestimmen. Diese Beziehungsmuster werden wiederum zu unseren Opfermustern. Unter unsere ( vermeintlichen) Unabhängigkeit und unserem Opfer hegen wir Groll und erheben wir Anklagen, und darunter liegt der Schmerz, der uns weitergegeben wurde.

Wiederum darunter sind Versagensängste und Schuldgefühle, dass wir unsere Familie nicht geheilt haben. Und unter diese Schicht von Schuld, die leider nur wenige Menschen heilen, liegen schließlich die Seelengaben, die auf uns warten und bereit sind, zur Heilung der nicht abgeschlossenen Muster in und unseren Familien eingesetzt zu werden. Das alles findet auf der zwischenmenschlichen Ebene in unseren Beziehungen statt und wird dort wieder aufgerollt und abgespielt.

Auf einer intrapsychischen Ebene repräsentieren unsere Familienmitglieder Schlüsselteile unseres Bewusstseins, die wir bewertet, verurteilt und abgespalten haben. Wenn wir heilen und uns und unsere Familienmitglieder integrieren und ihnen verzeihen, tauchen neue Seelengaben für uns und unsere Familien auf. Das, was ein einzelnes Mitglied als Fähigkeit zur Heilung bekommen hat, wird nun von allen anderen in der Familie geteilt. Wenn sich diese Integration auf der Seelenebene ereignet, werden wir erfolgreicher und liebevoller. Schritt für Schritt nehmen wir unseren Lebenszweck und unsere Aufgabe mehr an und verkörpern sie im Alltagsleben.

Autor: Traudel Eggenstein
Thema: Das Familien- Modell

Webseite: http://www.traudel-eggenstein.de

Weitere Beiträge Lifestyle

entspannung

Wie funktioniert eigentlich Entspannung?!

Unser Alltag sollte eine ausgewogene Mischung von Spannung und Entspannung sein. Aber wer kann das schon von sich behaupten. Wenn du jetzt vor deinem inneren Auge, beides auf jeweils eine Seite einer Waage legen würdest….wie würde diese wohl aussehen? Das Wort mehr...


lebensfreude

Lebensfreude immer und überall, geht das wirklich?

Lebensfreude - Es kommt doch auf das Umfeld an, wirst du vielleicht denken oder dass man nicht in jeder Lebenslage Freude am Leben empfinden kann. Und ich frage dich wieso nicht? In welcher Lebenslage geht dies denn nicht? Vielleicht denkst du jetzt mehr...


beraten ratschlaege

Empathie und Fragen | Ein “Zaubertrick“ für jeden Ratgeber

Die Meisten werden das sicherlich kennen, dass sich Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder an sie wenden, weil sie ein Problem haben und nicht die richtige Lösung dafür wissen. Oft geht es dabei um Konfliktsituationen, vielleicht auch um Liebeskummer oder um unangenehme mehr...


glueckliches kind

Micheline Rampe | Aufräumen im Kopf

Ein Geist, zum Überlaufen voll mit ungeordneten Informationen – das ist die Situation der meisten Menschen. Lähmende Gedanken wegen unerledigter Arbeiten, diffuse Ängste, vage Ziele, Schuldgefühle, ungeklärte Verantwortlichkeiten, einschränkende Glaubenssätze, Probleme in Beziehungen, nebulöse Zukunftsvisionen und so weiter und so mehr...


fauler hund

Was uns vom Erreichen unserer Ziele abhält

Die guten Vorsätze Jeder kennt sie, die guten Vorsätze, die viele von uns spätestens zu Silvester jeden Jahres fassen: - Dieses Jahr mache ich eine Diät (und halte sie durch) - Ich fang endlich damit an Sport zu treiben (selbstverständlich regelmäßig)- Ich mehr...

 
Anzeige

Social Media

Lifestyle Redaktion

Mergentheimerstr. 10
97941 Tauberbischofsheim
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de