TCM – Traditionelle Chinesische Medizin – ist mehr als nur die medizinische Leistung zur Heilung von Krankheiten.

ying-yang-stein

Üblicherweise verstehen wir Europäer darunter die Behandlung durch Akupunktur und Kräuterheilkunde. Ein TCM-Therapeut kennt jedoch 5 Säulen, die einen Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben und damit eine Genesung einleiten können bzw. zur Präventionszwecken eingesetzt werden können. Neben den zwei bereits genannten, gehören auch die Bewegungslehre (Taijiquan und Qigong), die Diätetik und die Tuina-Massage dazu. TCM betrachtet den menschlichen Körper als ein komplexes System mit vielfältigen Zusammenhängen, wobei eine Dysbalance in einem Teil dieses System Probleme im gesamten Organismus nach sich zieht. Mit dieser ganzheitlichen Vorgehensweise sucht der Therapeut nach Ursachen von Krankheiten, die sich oftmals durch eine Reihe von unterschiedlichen Symptomen manifestieren und auf den ersten Blick nicht zusammenhängen. So können beispielsweise Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit auf eine Disharmonie der Gallenblasenenergie hindeuten, was für einen Schulmediziner meistens keinen Sinn ergibt.

Leben nach TCM-Prinzipien bedeutet leben im Einklang mit dem Rhythmus der Natur. Im Buch „Der Gelbe Kaiser“, das als Grundlagenwerk der TCM gilt, lesen wir: „Der jahreszeitliche Wandel von Yin und Yang ist die Wurzel vom Leben, Wachstum, Fortpflanzung, Alter und Zerstörung. Wer dieses natürliche Gesetzt respektiert, kann frei von Krankheiten sein... In früheren Zeiten behandelten die Weisen die Krankheiten in dem sie sie vorbeugten...“

Kenntnisse über die Wechselwirkungen von Yin und Yang und über die 5 Wandlungsphasen, die alle zyklischen Prozesse sowohl in der Natur als auch in jedem Organismus durchlaufen, bilden die Basis für die Gestaltung des Lebens nach TCM-Prinzipien. Mehr zum Thema finden Sie auf der Website https://tcm-im-alltag.net/tcm/

In diesem Artikel fasse ich einige grundlegende Regeln zusammen, die als Präventionsmaßnahmen besonders wichtig sind.

  • Folge der Sonne.
    Damit wird gemeint, dass man mit der Sonne aufsteht und mit dem Einbruch der Dunkelheit ins Bett geht. Das würde auch bedeuten, dass man sich im Winter länger ausruht und während der warmen Monate mehr Zeit für tägliche Aktivitäten hat.
  • Bevorzuge regionale Produkte.
    Das ist die Voraussetzung für die Verwendung thermisch richtiger Lebensmittel. Das heißt beispielsweise, dass Blattsalat, frische Tomaten und Gurken nur im Sommer auf dem Speiseplan stehen sollten. Da sie energetisch kalt sind, würden sie im Winter die Energie der Verdauungsorgane schwächen, weil der Körper ohnehin mehr Energie zum Aufwärmen benötigt und dadurch steht weniger davon für das Verdauungssystem zur Verfügung.
  • Bereite öfter warme Mahlzeiten zu.
    Besonders wichtig ist das warme Frühstück. Warm zubereitete Speisen können leichter verdaut werden und geben mehr Energie für den Tag.
  • Würze deine Speisen.
    Gewürze unterstützen die Verdauung. Hier, wie auch in allen Aspekten des Lebens, ist die Mäßigkeit von Bedeutung. Zu viel von scharfen Gewürzen führt zur Austrocknung und Hitzebildung im Körper. Diese können als Trockenheit der Haut und/oder rote juckende Ausschläge zum Vorschein kommen.
  • Tägliche körperliche Ertüchtigung ist angesagt und wichtig.
    Im Winter soll eher eine sanfte Vorgehensweise bevorzugt werden. Taijiquan und Qigong sind ideale Sportarten für kalte Jahreszeiten. Im Sommer darf durchaus mehr Aktivität an den Tag gelegt werden.
  • Entlaste deinen Körper, wenn die Sonne im Zenit steht.
    Genau gegen Mittag reagiert das Herz besonders sensibel auf äußere Einflüsse. Wenn es möglich ist, soll während dieser Zeit eine Ruhepause angelegt werden. In China ist es durchaus üblich einen Mittagsschlaf zu machen, um das Herz und den Kreislauf zu unterstützen.
  • Denke an drei Kostbarkeiten: Liebe, Genügsamkeit (bzw. Dankbarkeit). und Verzicht auf Ruhm
    Diese drei Eigenschaften sind die Grundlage für die Stabilität der Psyche.

In unserer schnelllebigen Zeit ist es nicht immer möglich alle Regeln zu berücksichtigen. Dennoch

ich wünsche allen Lesern einen achtsamen Umgang mit dem Körper und dem Geist.

Und bleiben Sie gesund!

Autor: Dr. Svitlana Dontsova
Thema: Leben nach TCM Prinzipien
Webseite: https://tcm-im-alltag.net

Autorenprofil Dr. Svitlana Dontsova:

Qigong - Lehrerin und Ausbilderin an der Heilpraktiker-Paracelsus-Schule Erfurt mit 10 Jahren Erfahrung in Qigong und TCM als Präventionsprinzip.

Beiträge Gesundheit

Themenübersicht

frau-haelt-sich-ohren-zu

Ist Tinnitus psychosomatisch?

Gedanken aus der Sicht einer holistischen (ganzheitlichen) Psychotherapeutin Wenn wir heutzutage ein Leiden haben, stellt sich schnell die Frage, ist das psychosomatisch? Das Gute an dieser Frage ist, dass die Psyche heute wieder als mehr...


maedchen-essen

Was sind Essstörungen?

In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Frauen und Männer an unterschiedlichen Arten von Essstörungen. Die Liste der Essstörungen ist lang: Adipositas, Bulimie, Anorexia nervosa, Binge eating. Die verschiedenen Formen von Essstörungen können auch mehr...


tinkturen-flaschen

Tinkturen – eine gute Ergänzung für Ihre Hausapotheke

Geschichtliches über Tinkturen Die Heilpflanzenkunde entstand als Erfahrungsheilkunde in der langen Zeit der Menschheitsgeschichte. Die ersten überlieferten Arzneimittelrezepte stammen von den Sumerern aus dem heutigen Irak. Sie schrieben schon medizinische Tafeln zu einer Zeit mehr...


frau-gesicht-haut

Allergische Reaktion der Haut

Die Haut ist das größte und somit ein äußerst wichtiges Organ des menschlichen Körpers. Doch was, wenn die Haut plötzlich juckt, brennt, nässt? Möglicherweise steckt eine Kontaktallergie dahinter. Worum es sich bei einer mehr...


kind-mit-babypuppe

Natürlich helfen bei unerfülltem Kinderwunsch

Wenn bei einem Paar der Kinderwunsch keimt ist das etwas Wunderschönes und Verbindendes. Im gleichen Maße belastend kann es für die Beziehung sein, wenn sich dieser Wunsch nicht erfüllt. Ab wann gilt ein mehr...