Ratgeber Lifestyle

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass bei uns Frauen die prägenden Lebensphasen in 7-er Jahresschritten ablaufen (beim Mann übrings in 8er Jahresschritten).

drei-frauen-wandern

Mit 7 x 7 Jahren befindet sich somit ziemlich jede Frau im Beginn Ihrer Wechseljahre. Diese lassen sich in drei Teile aufteilen:

Prämenopause (ca. 45 – 55 Lebensjahr) : Die Jahre vor der letzten Periode. Der Zyklus wird unregelmäßiger und instabiler.

Menopause (ca. 50 – 55 Lebensjahr): Die letzte Periode ist ein Jahr her.

Postmenopause (ab 51-56 Lebensjahr): Die Jahre nach der Menopause.

Währende dieser Zeit befindet sich dein Körper und auch deine Seele im Wandel. Die Hormonbildung nimmt ab und der Eisprung findet immer seltener, bis später gar nicht mehr, statt. Deine fruchtbare Zeit ist nun vorbei und ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Viele Frauen können dieser Zeit des Wandels nicht nur positives Abgewinnen – Sie leiden unter leichten bis starken Beschwerden während dieser Zeit.

Wie stark diese ausgebildet werden hängt vor allem davon ab, wie du selbst und die Gesellschaft um dich herum die hormonellen Veränderungen bewertet.

Hier und jetzt gebe ich dir einige Hausmittel für die gängigsten Wechsejahrsbeschwerden an die Hand. Solltest du in deiner Zeit des Wandels das ein oder andere „Zipperlein“ an dir entdecken, wirst du somit gleich dieses oder jenes Mittel nutzen können, um dieses abzumildern oder vielleicht sogar ganz zum Verschwinden zu bringen.

Aber wie immer gilt: sollten die Beschwerden nicht weniger werden oder dein Leben einschränken, konsultiere sicherheitshalber deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Bluthochdruck

Stress fördert einen hohen Blutdruck. Somit sollten in diesem Fall Entspannung im Vordergrund stehen.

  • Baue dir kleine Ruheinseln in deinen Alltag ein – z.B. eine Teepause am Nachmittag
  • Atemübungen können dir helfen in Stresssituationen wieder in deine Mitte zu kommen.

Hier eine kleine Übung für dich: Schließe deine Augen und atme durch deine Nase ein und deinen leicht geöffneten Mund wieder aus. Nun zähle bei jeder Einatmung bis 4 – dann bis 4 ohne Atmen – während 1,2,3,4 einatmen und wieder bis 4 nichts tun. Du wirst merken, dass deine Atmung ruhiger und entspannter wird und dein gesamter Körper wieder zur Ruhe kommen kann. Dafür reichen bereits wenige Wiederholungen. Probier es aus, du wirst erstaunt sein wie einfach es gehen kann aus der „Stressfalle“ heraus zu kommen.

  • Belege einen Gruppenkurs in Autogenem Training oder Progressiver Muskelentspannung. In einer Gruppe kann es gerade zu anfang einfacher sein zu entspannen als alleine zu Hause.

Unterstützend habe ich noch folgendes erprobtes Teerezept für dich:

Blutdruckregulationstee

(aus dem Buch „Frauenzeiten“ von P. Germann / G. Zeuge-Germann)

40g Weißdornblüten und Blätter (herzstärkend)

30g Mistelkraut (blutdrucksenkend)

30g Hirtentäschelkraut (gefäßabdichtend)

2 Tl dieser Mischung mit ¼ L kaltem Wasser ansetzen und ca. 6 Std. ziehen lassen. Bis auf ca. 30°C erwärmen und 2 Tassen täglich trinken.

Achtung: kann den Magen-Darm-Trakt reizen (Dann direkt absetzen)

Gewichtszunahme

Dein Körper benötigt ab jetzt nicht mehr so energie- und kalorienreiche Nahrung wie in deinem bisherigen Leben. Du solltest hingegen jetzt deutlich mehr Augenmerkt auf die Qualität deines Essens richten. Dazu weiter unten mehr.

Solltest du jetzt mit deinem Gewicht „zu kämpfen“ haben könnten folgende Schüsslermittel hilfreich sein:

  • Nr. 4 – Kalium chloratum (D6) Hilft beim Abbau von vorhandenem Übergewicht und kann Heißhunger lindern.

  • Nr. 9 – Natrium phosphoricum (D6) wie Nr. 4 + kann helfen erhöhte Blutfette und eine vorhandene Übersäuerung abzubauen.

  • Nr. 10 – Natrium sulfuricum (D6) wie Nr. 4 + kann den Stoffwechsel beleben, scheidet Giftstoffe und ein zuviel an Wasser aus.

  • Salbe: Nr.1 – Calcium fluoratum (D6) Stärkt Haut und Bindegewebe. Hilft deinem Körper dabei sich bei Gewichtsreduktion an die neuen Konturen anzupassen.

Reizblase / Harninkontinenz

Mit zunehmendem Alter kann es passieren, dass du deinen Urin nicht mehr richtig halten kannst. Es kann auch zu Harnabgang beim Niesen oder Husten kommen. In den Wechseljahren verändern sich auch deine Schleimhäute. Sie werden dünner und nicht mehr so gut durchblutet. Das Bindegewebe erschlafft und verliert an Kraft.

Als erstes möchte ich hier gezieltes Beckenbodentraining empfehlen. Mittlerweile werden viele Kurse zu dem Thema angeboten und auch bei YouTube wird man schnell fündig.

Naturheilkundliche Unterstützung ist z.B. mit der Goldrute möglich. Diese Pflanze unterstützt deine Nieren indem es die Harnmenge erhöht und deine Harnwege durchspült. Dieses beugt Restharnbildung und eventuell daraus resultierende Infekte vor. Eine gute Möglichkeit ist hier das „Solidagoren mono“ von Dr. Klein. Dosierung: 3 x 1 Tbl. täglich.

Tee gegen Reizblasenbeschwerden

(aus dem Buch „Frauenzeiten“ von P. Germann / G. Zeuge-Germann)

25g Preiselbeere (desinfizierend für die Harnwege)

25g Johanniskraut (antidepressive Wirkung)

25g echtes Goldrutenkraut (Durchspülung der Harnwege)

25g Hopfenzapfen (beruhigend,entkrampfend)

1 TL der Mischung mit ¼ Liter heißem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen. 1-3x täglich eine Tasse.

Hitzewallungen

Salbei wirkt schweißhemmend und kann die Körpertemperatur regulieren.

Dazu wie folgt 2-3 x täglich folgenden Tee zubereiten: 1-2 Blättchen pro Tasse, 2-3 Min. ziehen lassen und lauwarm trinken. Nach 2-3 Wochen eine Woche Pause einlegen.

Trage Kleidung aus atmungsaktiver Naturfaser - sie vermindern das Schwitzen. Sollte es dennoch dazu kommen, kann der Schweiß besser nach außen abtransportiert werden und ein „Nachschwitzen“ wird verhindert.

Reduziere deinen Kaffee und Alkoholkonsum. Beim Essen vermeide sehr scharfe und heiße Gerichte.

Hat dich eine Hitzewallung erwischt, kann es erleichternd sein die Innenseite deiner Handgelenke und deine Unterarme mit kaltem Wasser abzuspülen. Frische, kühle Luft bringt ebenfalls Erleichterung. Also Fenster auf oder gleich hinaus in die Natur falls möglich!

Menstruationsstörungen

sehr starke Blutungen und Dauerblutungen

Hier leistet folgende erprobte Teemischung aus meiner Praxis sehr gute Dienste:

25g Scharfgabenkraut (hormonsystemausgleichend)

25g Hirtentäschelkraut (blutungsregulierend)

20g Frauenmantelkraut (regulierend auf den gesamten Stoffwechsel)

15g Hopfenzapfen (beruhigend,entkrampfend)

15g Brennnessel (Ausleitung über die Nieren)

2 TL der Mischung auf ¼ L heißes Wasser; 10 Min zugedeckt ziehen lassen. 3x täglich 3-5 Tassen bis die Blutung nachläßt.

Alternativ kannst du auch einen Umschlag für deinen Unterbauch mit der Teemischung machen. Dazu 3 TL der Mischung auf ¼ L heißes Wasser; 10 Min zugedeckt ziehen lassen. Vor Verwendung etwas abkühlen lassen.

Achtung: Sollte die Blutung über 14 Tage anhalten oder das Blut „fließen“ konsultiere unbedingt deinen Arzt, Gynäkologen oder Heilpraktiker.

Schmerzen

Lege eine Wärmflasche auf deinen unteren Rücken (nicht auf deinen Bauch, dass kann deine Periode gerade die ersten Tage noch verstärken). Die Wärme entspannt und wirkt entkrampfend.

Heiße 7“. Dazu nimmst du ein Glas kochendes Wasser und gibst 10 Tabletten des Schüsslermittels  „Nr. 7 Magnesium phsophoricum D6“ hinein. Rühre öfters um, damit sich die Tabletten schneller auflösen. Sobald die Mischung etwas abgekühlt ist, trinkst du sie schluckweise. Noch ein Tipp: den Bodensatz brauchst du nicht mittrinken. Dabei handelt es sich um Milchzucker aus den Tabletten – die wirksamen Bestandteile wurden bereits im Wasser gelöst. Dieses einfache Mittel kann auch starke Krämpfe deutlich mildern.

Nachtschweiß

Genau wie es zu Hitzewallung während des Tages kommen kann, kann es auch zu Nachtschweiß während dieser Zeit kommen.

Hier einige Tipps:

  • Dusche dich nocheinmal kühl vor dem zu-Bett-gehen ab
  • Passen deine Bettdecke deinen Bedürfnissen an. Lieber zwei dünne als eine dicke Decke!
  • Drehe Nachts die Heizung runter
  • Lege deine Nachtkleidung 1 Stunde vor dem Schlafen gehen in den Kühlschrank. So wird dein Körper vor dem Schlafen noch einmal heruntergekühlt.

Achtung: nur bei warmem Körper anwenden!

Folgende Schüsslermittel können ebenfalls Erleichterung bringen:

  • Nr. 11 (Silicea, D12) – Schweißregulation im Allgemeinen
  • Nr. 20 (Kalium aluminium sulfuricum; D6) – saurer Schweiß
  • Nr. 24 (Arsenum jodatum; D6) – Schweiß mit Ekzembildung

Schlafstörungen

Ein wichtiger Punkt bei Schlafstörungen ist die richtige „Schlafhygiene“.

Das bedeutet esse rund 3 Stunden vor dem zu Bett gehen nichts mehr und verbanne alle elektrischen Geräte aus deinem Schlafzimmer (Fernseher, PC, Handy). Förderlich ist auch ein kleines Ritual vor dem zu Bett gehen. Du könntest z.B. jeden Abend vor dem Zähneputzen noch ein Glas warme Milch mit Honig (schlaffördernd) oder deinen Lieblingstee trinken. Ein toller Abschluss ist auch ein „Dankbarkeitstagebuch“ anzufangen. Mache dir daür noch einmal in wenigen Minuten 3 Dinge bewusst für die du Heute dankbar warst und notiere Sie kurz in einem Heft. Das hilft dabei die letzten Gedanken vor dem Schlafen auf etwas positives zu richten und kann so zu einem besseren Schlaf verhelfen.

Eine tolle Möglichkeit ist auch ein Kräuterkissen selber zu machen:

„Gute-Nacht-Kissen“

Selbst gesammelte und getrocknete (oder gekaufte) Kräuter mit Heilwolle gut vermischen und in einen schönen Kissenbezug füllen. Die Heilwolle hält den Duft länger und sorgt dafür, dass die Füllung nicht so kratzt oder so schnell durch das Kissen sticht.

Als Kräuter eignen sich z.B.: Hopfenzapfen, Lavendelblüte, Melissenblätter und -blüten, Rosenblätter oder Lindenblüten. Intensivieren kannst du es noch, indem du einige Tropfen der äth. Öle (z.B. Lavendel, Rosengeranie) dazu mischt.

Seelische Verstimmtheit

Hierbei kann folgende Teemischung nützlich sein:

(Rezept:  von Frau Heide Fischer aus dem Buch „Frauenheilbuch“)

40g Johanniskraut (antidepressiv)

20g Melissenblätter (beruhigend)

30g Baldrianblätter (Gelassenheit fördernd)

10g Rosmarin (anregend)

20g Weißdorn (herzstärkend)

Trinke von dieser Mischung täglich 2-3 Tassen am Tag. 1 TL auf 1 Tasse heißes Wasser. 3-4 Minuten ziehen lassen. Nach 5 Wochen lege eine Pause von 1-2 Wochen ein.

Achtung: wegen dem Rosmarin keine Tasse mehr spät abends trinken (kann anregend wirken).

Trockene Schleimhäute

Dadurch das die Hormonbildung mit dem Alter abnimmt, kommt es als Nebenwirkung bei vielen Frauen auch zu trockenen Schleimhäuten.

Trockene Schleimhäute im Bereich der Schamlippen:

Schüßler Salbe Nr. 8 (Natrium chloratum, D6) – 2x täglich auf die äußeren Schamlippen auftragen.

Reinigen und Regenerierend auf alle Schleimhäute des Körpers wirkt auch folgende Teemischung:

(Lexikon der Frauenkräuter; Margret Madjesky)

30g Frauenmantelkraut (regulierende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel)

20g Löffelkraut (blutreinigend)

20g Sanikel (schleimhautregenerierend)

30g Scharfgarbenblüten (hormonsystemausgleichend)

20g Stiefmütterchenkraut (Stärkung der Ausleitung über die Haut)

20g Taubnesselblüten (Allgmein ausleitend)

10g Tausendgüldenkraut (Stärkung der Ausleitung über die Leber)

2 TL dieser Mischung auf ¼ L heißes Wasser geben; 10 Min ziehen lassen. 3-4 Tassen täglich über 6-8 Wochen als Kur trinken. Danach 2 Wochen Pause. Nach der Pause 2 Tassen täglich zur Prophylaxe.

Was kannst du außerdem noch in deinen Wechseljahren tun um Beschwerden vorzubeugen?

Bewegung ist das A und O. Eine Studie an der Universität von New Jersey fand heraus, das sich körperliche Aktivitäten wie z.B. Spazierengehen, Joggen, Tanzen oder Schwimmen sich äußerst positiv auf die Wechseljahre auswirkten. Die Frauen hatten deutlich weniger Hitzewallungen und waren psychisch ausgeglichener als die Vergleichsgruppe welche keiner sportlichen Aktivität nachgingen. Außerdem wird beim Aufenthalt in der Sonne das Lebensnotwendige Vitamin D in unserem Körper hergestellt. Dieses ist u.a. wichtig, damit Calcium in unsere Knochen eingebaut werden kann (Osteoporoseprophylaxe).

Ernährung

Das die richtige Ernährung eine Menge in deinem Körper bewirken kann, wird für dich nichts Neues mehr sein. Trotzdem möchte ich dort noch kurz drauf eingehen. In der Zeit deiner Wechseljahre und danach bebötigt dein Körper zwar nicht mehr so energiereiche Nahrung, jedoch vermehrt Nährstoffe und Vitamine. Diese können mit zunehmendem Alter oftmals nicht mehr so gut aufgenommen und verwertet werden. Darum ist es wichtig sich folgendes nocheinmal ins Gedächnis zu rufen:

  • Esse möglichst frische Lebensmittel, welche wenig verarbeitet sind.
  • Reduziere deinen Konsum an Zucker, Fleisch und Coca-Cola, da diese zu den „Calciumräubern“ gehören (d.h. das Phosphat in den Lebensmitteln hindert unseren Körper daran das wichtige Calcium in unsere Knochen einzubauen).
  • Trinke genug (d.h. 30 ml / kg Körpergewicht) Wasser / Tee / verdünnte Fruchtsäfte pro Tag.

Östrogene schützen unsere Knochen. Da diese nun weniger produziert werden, ist es ab jetzt besonders wichtig viel calciumreiche Nahrung in deinen Ernährungsplan mit einzubauen (Osteoporoseprophylaxe). Die DGH (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfielt ab den Wechseljahren 1000mg Calcium pro Tag zu sich zu nehmen.

Du könnest z.B. Grünkohl, Porree,  Mandeln,  Haselnüsse,  Champignons, Apfelsinen oder Kiwis vermehrt in deine Ernährung mit einbauen.

Ich hoffe ich konnte dir auf diese Weise einiges meines Wissens weitergeben, damit du gut durch deine Zeit des Wandels und des Wechsels kommst.

Autor: Stefanie Dietrich
Thema: Hausmittel in den Wechseljahren
Webseite: https://www.naturheilpraxis-niedersfeld.de

Quellen:

  • „Frauenzeiten“ Peter Germann und Gudrun Zeuge-Germann
  • „Wechseljahrsbeschwerden“ Annette Kerckhoff
  • „Frauenheilbuch“ Heide Fischer
  • „Lexikon der Frauenkräuter“ Margret Madjesky


Weitere Beiträge Lifestyle

grillen-steaks

Gute Tipps für den passenden Grill

Der heiße Sommer steuert seinem absoluten Höhepunkt zu. Für alle Grillfans ist jetzt die wohl schönste Zeit, um beim gemeinsamen Barbecue mit der Familie oder guten Freunden den Feierabend zu genießen. Wer sich zudem jetzt für das passende Grillmodell entscheidet, kann seinen Gästen sogar über das ganze Jahr herzhafte Köstlichkeiten vom Grill kredenzen. mehr...


mann-frau-titanic-pose

Vertrauen wieder aufbauen

Grundsätzliches zu Vertrauen Ein Statement gleich vorweg: Leben ohne Vertrauen ist unmöglich. Wir Menschen sind darauf angewiesen, zu vertrauen, dem Leben zu trauen. Von Geburt an gehen wir davon aus - vor-bewusst: Leben ist lebenswert. Vertrauen zu Beginn des Lebens ist wesentlich und die Qualität der Vertrauenserfahrung ist prägend. mehr...


verlustangst-statue

Woher sie kommt und was man dagegen tun kann

Woher sie kommt und was man dagegen tun kann Den Begriff der Verlustangst verbinden die meisten Menschen mit der Angst, eine ihnen nahestehende Person zu verlieren. Tatsächlich umfasst die Verlustangst jedoch ein wesentlich größeres Gebiet. mehr...


frau-kann-nicht-schlafen

Nachts nicht schlafen können

Wer längere Zeit Schlafprobleme hat, sei es durch Einschlafschwierigkeiten, oder weil er nachts wach wird und nicht mehr einschlafen kann, der befindet sich schnell in einem Teufelskreis. Der nächtliche Schlafmangel führt dazu, dass man sich mit Schlafmangel mehr oder weniger übermüdet durch den Tag schleppt, um dann am Abend dem Stress ausgesetzt sein, jetzt aber schlafen zu müssen. mehr...


vater-kind-spazieren

Die Spätfolgen von Scheidungskindern

Muss ich bei einer Scheidung mit Spätfolgen für mein Kind rechnen? Hilfe, ich bin ein Scheidungskind. Welchen Einfluss hat eine Scheidung auf das spätere Leben der Kinder? Gibt es tatsächlich Spätfolgen mit denen Scheidungskinder zu kämpfen haben? Diese Frage lässt sich, wie immer, nicht pauschal beantworten. mehr...

 

Beliebteste Beiträge


  • herz vogel
    Stressvermeidung
     

    Erfahren sie, wie Sie dem alltäglichen Stress entgegenwirken und Frust und Ärger vermeiden können.

 

 

 

  • smalltalk
    Smalltalk lernen
     

    Wie Sie einen Smalltalk am besten beginnen und ihn am laufen halten können.

 

  • rudern
    Selbstmotivation
     

    Selbstmotivation erreichen Sie, wenn Sie Ziele verfolgen, die Sie genauestens verinnerlicht haben.

 
Anzeige

Social Media

Lifestyle Redaktion

Mergentheimerstr. 10
97941 Tauberbischofsheim
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de