Entgiftung und Entschlackung des Körpers

Unseren Körper zu entgiften und zu entschlacken ist eine altbewährte gesundheitsfördernde Methode, deren Geschichte bis ins Altertum und zu den verschiedensten Kulturen der Welt zurückreicht.

glaeser-fruechte-wasser-erfrischend-detox

Schon der griechische Arzt Hippokrates beschäftigte sich in seiner Säftelehre mit diesem Thema, aber auch in der Ayurveda, der Traditionellen Chinesischen Medizin und anderen naturheilkundlichen Therapieformen wird großer Wert auf Entgiftungskuren gelegt. 

Es geht bei einer Entgiftung darum, die körpereigenen Entgiftungsprozesse zu unterstützen, Schadstoffe auszuscheiden und so den Stoffwechsel anzuregen.

Auch in unserer heutigen Zeit spielen Entgiftungskuren durch die zunehmende Belastung mit immer zahlreicher werdenden Schadstoffen aus den verschiedensten Quellen eine ganz wesentliche Rolle für unsere Gesunderhaltung.

Denn so gut wie jede Krankheit kann durch Umweltgifte mit verursacht oder wenigstens von diesen begünstigt werden.

Beschwerden reichen hier von verminderter Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und diffusem Krankheitsgefühl bis hin zu starker Erschöpfung, erhöhter Infektanfälligkeit, Hauterkrankungen, Verdauungsbeschwerden, neurologischen und psychischen Erkrankungen, Schmerzen, Nierenschäden und vielen mehr.

Toxine begegnen uns in unserer Umwelt so gut wie überall. Die Zahl neu hinzukommender Umweltgifte steigt leider stetig an und ist kaum noch zu überblicken. Diese finden wir z. B. in der Luft, im Trinkwasser, in Zahnfüllungen und in Medikamenten. Unsere Nahrung kann Pestizide, Herbizide, Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten, Weichmacher kann in Trinkflaschen zu finden sein und vieles mehr. Hinzu kommt, daß wir über Hautpflegeprodukte, Wasch- und Reinigungsmittel meist noch weitere Chemikalien und Duftstoffe zu uns nehmen. Auch unsere Kleidung und die vielen Kunststoff-Produkte in unserer Umgebung enthalten meist viele problematischen Stoffe. In Zahnfüllungen können wir Quecksilber, Gold, Silber, Kupfer und Palladium finden, in Implantaten Titan. Aber auch Arsen, Cadmium, Blei und anderes finden wir häufig als zu hoch im Körper abgelagert.

Ebenso entstehen in unserem Körper durch Stoffwechselvorgänge Abfallprodukte die ausgeschieden werden möchten. Kommt dann die ständig anwachsende Anzahl an Toxinen aus unserer Umwelt und andere Belastungen hinzu  und kann der Körper nicht ausreichend entgiften, kann dies zu einer Überlastung des Körpers führen und sich Stoffwechselprodukte, sog. "Schlacken" und Giftstoffe im Zellzwischenraum und in der Zelle und damit in unserem Gewebe ablagern. Infolgedessen ist kein adäquater Stoffaustausch mehr möglich und gesundheitliche Beschwerden können entstehen.

Eine regelmäßige Entgiftung stellt daher für unseren Körper eine große Erleichterung, Entlastung und Kraftquelle dar. 

Selbstverständlich spielt aber auch unser Lebenswandel eine ganz wesentliche Rolle für langfristige Gesundheit, Vitalität und Lebenskraft.

Darauf können wir positiven Einfluß nehmen, indem wir z.B. auf gesunde, möglichst biologische und vitalstoffreiche Ernährung achten. Ebenso auf das Trinken von stillem sauberem Wasser oder Kräutertee, Bewegung an der frischen Luft und in der Natur, einem ausgewogenes Verhältnis zwischen Entspannung und Anspannung und gehen Sie nach draussen ins Licht! Natürliches Licht besitzt das volle Farbspektrum und damit alle Farben des Regenbogens und hat einen ausgesprochen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Gehen Sie auch regelmäßig in die Sauna oder ins Dampfbad, wenn Ihre Gesundheit dies zulässt und ganz wichtig - pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte.

Achten Sie auch auf ausreichenden Schlaf in einem ruhigen und so weit wie möglich abgedunkelten Zimmer. Bei Dunkelheit wird Melatonin verstärkt gebildet und ausgeschüttet, welches wir unter anderem für die Entgiftung benötigen, aber auch für unseren Schlaf-Wach-Rythmus. Ebenfalls sollte die Belastung mit Elektrosmog tagsüber und ganz besonders nachts stark reduziert werden. Durch elektromegnetische Strahlung können massive Schäden an Zellen entstehen, die Blut-Hirn-Schranke öffnet sich und so können Giftstoffe ins Gehirn gelangen, wo sie besonders schwer wieder zu entgiften sind.

Wichtig ist auch darauf zu achten, daß die Aufnahme von neuen Schadstoffen minimiert wird. Duch z.B. den Einkauf von ökologisch angebauten Lebensmitteln.

Durch eine Entgiftungskur können wir zusätzlich gezielt die Ausleitung von Toxinen unterstützen. Hierfür können unter anderem Chlorellaalgen, hochreines Silicium-Pulver (Mikrosilika), Multibindemittel, Vitamine, Omega 3 Fettsäuren und andere sorgfältig zusammengestellte und individuell ausgetestete Substanzen hilfreich sein. 

Um Heilungskrisen vorzubeugen und Ihrem Körper und Ihrer Gesundheit eine bestmögliche und verantwortungsbewußte Ausleitung zu ermöglichen, möchte ich hier erwähnen, daß es sehr ratsam ist eine Entgiftung, insbesondere wenn ausleitende und/oder mobilisierende Substanzen eingenommen werden, in Zusammenarbeit mit einem Therapeuten durchzuführen. Bei Bindemitteln ist es sehr wichtig diese in ausreichend hoher Dosierung, idealerweise individuell asugetestet, eingenommen werden.

Wenn schon Beschwerden vorhanden sind, sollte hierauf ganz besonderer Wert gelegt werden. Denn werden Giftstoffe mobilisiert aber nicht ausreichend gebunden, so daß sie ausgeschieden werden können, kann es zu einer, teilweise massiven, Verschlechterung von Symptomen und Allgemeinbefinden kommen. Auch gibt es Menschen, die eine sogenannte Entgiftungsstörung haben. Ganz besonders diese Menschen sollten bei einer Entgiftungskur gut begleitet werden. 

Daher, lassen Sie sich von einem fachkundigen Therapeuten beraten, welche Form der Entgiftung für Sie empfehlenswert ist.

Um den Körper von Schwermetallen und anderen Toxinen zu befreien sehe ich persönlich es als eine sehr wirkungsvolle Möglichkeit an, den Patienten vor der Gabe von ausgetesteten Substanzen mit den Biophotonen-Neuausrichtungs-Spiegeln zu behandeln. Eine Spiegelbehandlung ist sozusagen eine Behandlung mit geordnetem Licht, wodurch Stress u.a. auf physischer und emotionaler Ebene reduziert werden und dem Patienten dadurch wieder mehr Energie für die alltägliche Regulation, Regeneration und damit auch für die Entgiftung zur Verfügung stehen kann.

Ein weiterer sehr erfreulicher Effekt der Spiegelbehandlung in Kombination mit einer Entgiftungskur ist, daß sich die Anzahl der einzunehmenden Mitteln, meist nur noch auf einige wenige, aber dann ganz wesentliche reduziert. Welches nicht nur eine Erleichterung für den Therapeuten ist, sondern auch eine ganz wesentliche Erleichterung für den Patienten. 

Soll eine "richtige" Entgiftungskur durchgeführt werden, ist es wesentlich, daß wir eine regelmäßige Verdauung haben, dies bedeutet mindestens ein täglicher Toilettengang. Ansonsten könnten Toxine nicht ausreichend ausgeschieden werden. Bewegung und eine ausreichend hohe Trinkmenge können hier sehr unterstützen.

Ist die Verdauung dann immer noch träge, kann an die Einnahme von Flohsamenschalen, gequollenen Leinsamen, Sauerkrautsaft, Magnesium oder an Probiotika gedacht werden. 

Bei Entgiftungskuren sollte auch die Haut, als eines unserer größten Entgiftungsorgane, nicht vergessen werden. Schwitzen Sie! Einerseits durch Bewegung, andererseits durch Sauna oder Dampfbad, wie bereits erwähnt, wenn die Gesundheit dies zulässt. 

Möchte man unterstützend neben einer Entgiftungskur seine Verdauung, die Nieren und die Leber zur Entgiftung auf natürliche Weise unterstützen, stärken und anregen, bieten sich Bitterstoffe aus Löwenzahnwurzel, Wermut oder Enzian an, diese können als Tee, Pulver, Tinktur oder frisch eingenommen werden. Auch Brennesseltee kann die Entschlackung unterstützen.

Wie lange eine Entgiftung dauert, hängt von der eigenen Veranlagung und der Belastung mit Toxinen ab. Die Zeit, über die Entgiftungs- und Ausleitungskuren angewandt werden können, liegt zwischen wenigen Wochen über mehrere Monaten bis hin zu Jahren. Dies ist im Einzelfall sehr schwer vorauszusagen und hängt auch damit zusammen, ob jemand ein von der  Konstitution her eher "guter" oder ein eher "schlechter" Entgifter ist.

Neben den hier erwähnten Anregungen gibt es natürlich noch eine Vielzahl von anderen Möglichkeiten den Körper zu entgiften und ihn dabei zu unterstützen. Lassen Sie sich beraten, damit ein für Sie individuell ausgearbeitetes und damit optimal wirkendes Entgiftungsschema zusammengestellt werden kann. Ihr Körper wird es Ihnen danken und Heilungskrisen sind seltener.

Entgiftung ist wichtig und wird immer wichtiger! Achten Sie auf Ihre Gesundheit, "gönnen" Sie sich regelmäßige eine Entgiftungskur, auch vorbeugend, d.h. auch wenn Sie noch keine Beschwerden haben, damit Ihnen Vitalität, Lebensfreude und Gesundheit bis ins hohe Alter erhalten bleiben.

Autor: Nicole Pechmann, Heilpraktikerin
Thema: Entgiftung des Körpers
Webseite: http://www.heilpraktikerin-pechmann.de/

#Ernährung, #Homöopathie, #Naturheilkunde, #Lebensmittel

Beiträge Gesundheit

Themenübersicht

psychologie-kunst-kopf

Welche Therapieformen gibt es in der Psychotherapie?

Die Psychotherapie, ein Begriff, der im er noch Vorbehalte auslöst und Vorurteile in sich birgt. Seinerzeit hatte die klassische Analyse das Vorrecht jeglicher Behandlung durch Mediziner und Analytiker. Siegmund Freud hatte mit Hypnose mehr...


frau-traurig-depressiv

Woran erkennt man eine posttraumatische Belastungsstörung?

Wie kann ich feststellen, ob ich von einer posttraumatische Belastungsstörung betroffen bin? Wie kann eine PTBS entstehen? Es sind Ereignisse mit “kürzerer oder längerer Dauer unter außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophenartigem Ausmaß, die bei mehr...


mann-statue-wasser

Wie kann man Steißbeinfisteln vorbeugen?

|Anzeige| Sie sind ein Tabu: Steißbeinfisteln. Die anfangs harmlos erscheinende Entzündung in der Gesäßfalte kann sich nach und nach zu einem wirklich unschönen Leiden heranbilden. Sie jucken, nässen und schmerzen. Die richtige Therapie ist mehr...


frau-demenz

Demenz – die schleichende Gefahr

Maria ist 73 Jahre alt, als sie bemerkt: ‘irgend etwas stimmt nicht mit mir’. Mit den Schlafstörungen fing es an.  Aufwachen in der Nacht, nicht wieder einschlafen können, aufstehen, umhergehen, und nichts half. mehr...


kind-kisen-ueber-kopf

Was tun bei Einschlafschwierigkeiten

Fast jeder von uns hatte schon einmal Schwierigkeiten mit dem Einschlafen und ist vielleicht auch schon mal stundenlang wach gelegen und hat sich darüber geärgert, nicht in den Schlaf zu finden. Das ist mehr...

 

Lifestyle Redaktion

Krautheimer Str. 36
97959 Assamstadt
Telefon: 0173 - 90 675 69

info@ratgeber-lifestyle.de




logo

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Die Verwendung von Cookies können Sie hier ablehnen. Die Einwilligung kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.