Es gibt sie in den verschiedensten Formen: die Ausstrahlung der Frau. Mal ist sie warm und lebensfroh, mal kühl und unnahbar.

schoene-frau-mit-ausstrahlung

Wie wir auf anderen Menschen wirken hängt ganz von uns selbst ab. Was wir uns alle wünschen ist eine Ausstrahlung die andere Menschen anzieht – und die kann erlernt werden!

Was ist es, was unsere Ausstrahlung ausmacht und manche Frauen Anziehender macht als Andere? Liegt es am Aussehen oder kommt es von Innen? Die Wahrheit ist das beide Faktoren eine Rolle spielen.

Fälschlicherweise denken viele Frauen sie müssten aussehen wie ein Hollywood Star oder die ganzen Schönheiten auf Instagram und Co. um eine tolle Ausstrahlung zu haben und anziehend auf andere Menschen und vor allem die Männerwelt zu wirken. Deswegen vergleichen wir uns immer wieder mit den anderen, was dazu führt, dass wir anfangen uns schlecht zu fühlen weil wir immer mehr Makel an uns entdecken und die anderen ja sowieso „viel schöner“ sind als wir selber. Wer mit sich selbst unzufrieden ist der strahlt auch genau das aus.

Unsere Gedanken über uns selbst sind der Grundstein dessen was wir sind

Wie wir über uns selbst Denken, beeinflusst wie wir sind. Gedanken wie „Ich bin nicht schön“ führen zu „Wieso sollte ich mir noch Mühe wegen meines Aussehens geben, das bringt eh nichts mehr“ und schon fühlen wir uns weniger wert als wir eigentlich sind denn ein negativer Gedanke zieht den nächsten an und immer so weiter. Dann fangen wir an uns selbst zu vernachlässigen weil wir es uns nicht mehr wert sind uns etwas Gutes zu tun und schon sorgen wir dafür das unsere Gedanken wahr werden. Wenn wir denken, dass wir nicht liebenswert oder nett sind dann verhalten wir uns auch so. Unsere Mitmenschen reagieren darauf indem sie sich dann genauso uns gegenüber Verhalten. So bekommen wir immer zurück was wir ausstrahlen – was wir sind – was wir denken.

Was Du denkst bist du. Was Du bist strahlst Du aus. Was Du ausstrahlst ziehst Du an. (Buddha)

Manche dieser Affirmationen (Glaubenssätze) wurden uns schon als Kind von den Eltern eingeredet (Du kannst das nicht; Dafür bist du zu dumm; Du bist zu nichts zu gebrauchen...) und wir schleppen Sie bis heute oft unbewusst mit uns herum und Leben danach.

Stellen Sie sich eine Frau vor, deren Gedanken über sich hauptsächlich negativ sind: Der Bauch zu dick, die Haut zu schlaff, die Zähne ein wenig zu schief... Diese Gedanken werden dann zu ihren Worten. Und schon haben wir das Bild einer mit sich unzufriedenen, nörgelnden Frau – was kein Mann anziehend findet!

Ändern können wird das,  indem wir uns so akzeptieren wie wir sind, mit all unseren Macken und Makeln. Anstatt sich auf die Dinge zu fokussieren die uns nicht gefallen, setzten wir den Fokus auf das was uns gefällt, worauf wir stolz sind. Negativität macht uns unglücklich und lässt uns dadurch oft unsympathisch wirken – eine positive Lebenseinstellung dagegen fördert eine angenehme Ausstrahlung.

Neben der Selbstliebe kommt es auch auf unsere Echtheit, unsere Kongruenz, an welche Ausstrahlung wir haben. Wenn wir uns verstellen nur um bei den Anderen gut anzukommen und versuchen jemand zu sein der wir nicht sind, werden wir meist schnell enttarnt denn wir strahlen nichts Echtes aus. Dadurch dass wir eine Maske aufgesetzt haben fühlen wir uns in Wahrheit unsicher und ängstlich – diese echten Gefühle die wir dann empfinden passen nicht zu unserem aufgesetzten Verhalten und das spürt unser Umfeld. Vielleicht kennen Sie das ja selber: Sie lernen einen Menschen kennen der nach Außen hin übertrieben freundlich und gut gelaunt wirkt, trotzdem fühlen Sich sich in seiner Gegenwart eher unwohl und kaufen ihm dieses Verhalten nicht ganz ab.  Ihr Bauchgefühl sagt Ihnen, dass dieser Mensch falsch ist und es fällt Ihnen schwer ihm zu vertrauen und ihm dieses Verhalten abzukaufen.

Was unsere Ausstrahlung negativ beeinflusst sind zum Beispiel Neid, übertriebener Stolz, Angebereien, Lästereien, der Wunsch  über den Anderen zu stehen, Selbstmitleid. All dies brauchen Menschen die sich kleiner fühlen als ihre Mitmenschen, die Aufmerksamkeit brauchen um sich wichtig zu fühlen und die Andere schlechter machen damit sie selbst sich besser fühlen. Oft ist es Angst welche diese Dinge im Menschen auslöst, da sie sich selbst nicht genug lieben und ihren eigenen Wert von dem abhängig machen, was die Leute über sie denken.

Ein echtes Lächeln strahlt Wohlwollen und Sympathie aus

Doch wie schon erwähnt spielen auch Äußerlichkeiten eine Rolle wenn es um unsere Ausstrahlung geht: Ein ehrliches und freundliches Lächeln strahlt sofort etwas angenehmes aus, wir fühlen uns augenblicklich wohler bei diesem Menschen als bei jemandem der finster dreinblickt.

Was unsere Kleidung angeht, kann sie uns in unserer Ausstrahlung unterstützen. Dabei geht es nicht darum die teuersten Marken oder die angesagtesten Trends zu tragen sondern vielmehr darum seinen eigenen Stil zu finden – ein Look der unsere Persönlichkeit unterstreicht und in dem wir uns wohl fühlen denn das schönste Kleid oder die engste Jeans nützen nichts wenn wir uns in ihnen nicht wohl fühlen und ständig an unserer Kleidung rumzupfen. Dies wirkt unsicher und nervös, genauso wie ständiges rumfummeln an der Frisur.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist unsere Körperhaltung. Ein runder Rücken, hängende Schultern und ein gesenkter oder nach vorne geschobener Kopf strahlen nichts positives aus. Im Gegensatz zu einer selbstbewussten Körperhaltung: die Schultern sind entspannt und leicht nach hinten gezogen, der Rücken grade und das Kinn etwas nach oben gestreckt. So wirken wir gleich viel attraktiver und kompetenter auf andere und fühlen uns selbstsicherer – was wir dann natürlich auch ausstrahlen. Genauso wirkt unser Gang und unsere Gestik sich darauf aus,wie andere uns wahrnehmen. Bewegen wir uns leicht und mit fließenden Bewegungen wirkt das anmutig und weiblich, eine Frau die sich wie ein Elefant im Porzellan Laden bewegt wird also niemals als elegante Dame wahrgenommen werden.

Eines sollten wir jedoch nicht vergessen: wir können nicht jedem gefallen! Selbst mit der tollsten Ausstrahlung wird es immer Jemanden geben der uns nicht mag und das ist auch okay, denn wir sind alle Individuen mit den unterschiedlichsten Werten, Bedürfnissen, Einstellungen und Vorlieben deswegen sollten wir niemals versuchen uns krampfhaft verändern zu wollen – Ausstrahlung hat nichts mit Anpassung zu tun!

Autor: Jennifer Matuschzyk
Thema: Was ist Ausstrahlung bei einer Frau
Webseite: https://www.praxis-matuschzyk.de

Beiträge Lifestyle

Themenübersicht

einsam-trennung

Einsamkeit nach einer Trennung

Eine Trennung wegzustecken ist nicht leicht. Die Einsamkeit danach ist für viele der ultimative Horror. Die Einsamkeit, die Leere und die Selbstzweifel scheinen alles in Frage zu stellen, was uns einst wichtig mehr...


herbst-mode

Gut gekleidet in den Herbst

Kleider machen Leute und wer erfolgreich ist, kleidet sich in der Regel auch entsprechend. Die innere Einstellung zu sich selbst spiegelt sich im Outfit wider, denn es ist auch ein Ausdruck des mehr...


alkoholiker-betrunken

Alkoholabhängigkeit | Wider die Stigmatisierung

Beinahe täglich werden wir in den Medien mit der Suchtproblematik Prominenter konfrontiert. Aktuell hat uns die Berichterstattung über die Exzesse des Jan Ullrich in ihren Bann gezogen. International flimmerten die verstörenden Aufnahmen des mehr...


tee-sencha

Tee – schmackhaft und gesund

Tee wird seit vielen Jahrhunderten nicht nur als Getränk, sondern auch als Heilmittel genutzt. In Asien hat der Teegenuss eine lange Tradition. Er ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Die mehr...


frau aufwachen

Das Schlafzimmer im Feng-Shui

Feng-Shui ist die Harmonielehre aus dem chinesischen Raum. Das immer angestrebte Ziel ist die komplette Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, seinem Lebensraum und der Natur. Hierzu können bestimmte Konstellationen von mehr...